Fusion

(0)

Wird Air Berlin italienisch?

Gerüchten zufolge denkt Etihad Airways über eine Zusammenlegung ihrer Tochter Air Berlin und Alitalia zu einer gemeinsamen Fluggesellschaft nach.

24.03.2014, 11:28 Uhr
Schmiedet Etihad-CEO James Hogan an einer großen Europa-Airline?
Foto: Etihad

Schon bald könnte der Papst mit Air Berlin fliegen: Medienberichten zufolge wird eine Zusammenlegung der beiden defizitären Airlines Air Berlin unds Alitalia vorbereitet. Die Verhandlungen darüber stehen allerdings noch ganz am Anfang. Offenbar handelt es sich um einen Wunsch der arabischen Airline Etihad Airways, die mit 30 Prozent die meisten Anteile an Air Berlin hält. Bei Alitalia wird ein Einstieg gerade vorbereitet.

Große Probleme dürfte es jedoch mit den italienischen Gewerkschaften geben. Manche Beobachter halten es sogar für aussichtslos, hier eine Einigung zu erzielen. Hinzu kommt, dass Air Berlin die Luftfahrt-Allianz Oneworld verlassen und sich der Konkurrenz Skyteam anschließen müsste.

Air Berlin hatte in der vergangenen Woche überraschend ihr Bilanzpräsentation verschoben – ein äußerst seltenes Ereignis in der deutschen Wirtschaft. Begründet wurde dies damit, dass möglicherweise ein radikaler Umbruch in der Gesellschafterstruktur der Airline bevorstehe. Wörtlich hieß es, das Unternehmen führe „fortgeschrittene Gespräche über Optionen, die im Fall ihrer Umsetzung einen wesentlichen Einfluss auf die Gesellschaft haben werden”.

Branchenexperten zufolge könnte Etihad insgesamt eine neue große Fluggesellschaft als Konkurrenz zur Lufthansa gründen. Die Verschmelzung von Air Berlin und Alitalia wäre dazu nur ein erster Schritt. Auch Air France könnte Teil einer solchen neuen Gesellschaft werden.

Weitere Business Travel-News

Nach dem Referendum
(0)

Easyjet bereitet sich auf Brexit vor

Die britische Billig-Airline Easyjet rüstet sich für den Brexit. Sie will ein Luftverkehrsbetreiber-Zeugnis (AOC) in der Europäischen Union beantragen. mehr

 

Germanwings-Absturz
(0)

Anwälte bekräftigen Vorwürfe gegen Lufthansa

Hinterbliebenen-Anwälte von Opfern des Germanwings-Absturzes haben ihre Vorwürfe gegen die Lufthansa bei einer Anhörung in Paris bekräftigt. Der Co-Pilot hätte nicht beschäftigt werden dürfen. mehr

 

USA
(0)

Schließung von Flughafen wegen Missverständnisses

Fatales Missverständnis: Vermutlich wegen eines Irrtums während einer Übung ist der Regierungsflughafen Joint Base Andrews bei Washington geschlossen worden. mehr

 

Vietnam
(0)

Vorerst kein Visum für kürzere Reisen

Deutsche brauchen für eine Reise nach Vietnam für ein weiteres Jahr kein Visum für kürzere Aufenthalte im Land. Das teilt die Botschaft von Vietnam mit. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media