Fusion

(0)

Wird Air Berlin italienisch?

Gerüchten zufolge denkt Etihad Airways über eine Zusammenlegung ihrer Tochter Air Berlin und Alitalia zu einer gemeinsamen Fluggesellschaft nach.

24.03.2014, 11:28 Uhr
Schmiedet Etihad-CEO James Hogan an einer großen Europa-Airline?
Foto: Etihad

Schon bald könnte der Papst mit Air Berlin fliegen: Medienberichten zufolge wird eine Zusammenlegung der beiden defizitären Airlines Air Berlin unds Alitalia vorbereitet. Die Verhandlungen darüber stehen allerdings noch ganz am Anfang. Offenbar handelt es sich um einen Wunsch der arabischen Airline Etihad Airways, die mit 30 Prozent die meisten Anteile an Air Berlin hält. Bei Alitalia wird ein Einstieg gerade vorbereitet.

Große Probleme dürfte es jedoch mit den italienischen Gewerkschaften geben. Manche Beobachter halten es sogar für aussichtslos, hier eine Einigung zu erzielen. Hinzu kommt, dass Air Berlin die Luftfahrt-Allianz Oneworld verlassen und sich der Konkurrenz Skyteam anschließen müsste.

Air Berlin hatte in der vergangenen Woche überraschend ihr Bilanzpräsentation verschoben – ein äußerst seltenes Ereignis in der deutschen Wirtschaft. Begründet wurde dies damit, dass möglicherweise ein radikaler Umbruch in der Gesellschafterstruktur der Airline bevorstehe. Wörtlich hieß es, das Unternehmen führe „fortgeschrittene Gespräche über Optionen, die im Fall ihrer Umsetzung einen wesentlichen Einfluss auf die Gesellschaft haben werden”.

Branchenexperten zufolge könnte Etihad insgesamt eine neue große Fluggesellschaft als Konkurrenz zur Lufthansa gründen. Die Verschmelzung von Air Berlin und Alitalia wäre dazu nur ein erster Schritt. Auch Air France könnte Teil einer solchen neuen Gesellschaft werden.

Weitere Business Travel-News

Oktoberfest München
(0)

Weniger als sechs Millionen Besucher

Am Montag geht die Wiesn zu Ende. Selbst wenn am Wochenende noch einmal viele Besucher kommen, wird das Oktoberfest die Grenze von sechs Millionen Gästen wohl nicht erreichen. mehr

 

Air-Berlin-Boss Stefan Pichler
(0)

„Alle Flüge werden durchgeführt“

Nach den Ankündigungen zum neuen Schrumpfkurs bei Air Berlin versucht CEO Stefan Pichler die Wogen im Markt zu glätten. Er verspricht, dass alle Flüge stattfinden werden. mehr

 

Leonardo Hotels
(0)

Weiter auf Wachstumskurs

Die Leonardo Hotels haben allein 2016 bislang sieben neue Häuser eröffnet. In den kommenden zwei Jahren sollen weitere Hotels, unter anderem in München, folgen. mehr

 

Viking Freya
(0)

Havarie wohl menschliches Versagen

Die Ursache fürs Schiffsunglück bei Erlangen bleibt mysteriös. Allerdings bestätigt die Polizei nun erstmals, dass der Unfall der Viking Freya vermutlich auf menschliches Versagen zurückzuführen sei. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media