Germanwings-Absturz

(0)

Gedenkfeier am Unglücksort zum Jahrestag

Am Jahrestag des Germanwings-Unglücks, dem 24. März, soll es nahe der Absturzstelle in den französischen Alpen eine Gedenkfeier für die Angehörigen geben. Die Angehörigen fliegen mit zwei Sondermaschinen der Lufthansa.

18.02.2016, 11:04 Uhr
An der Unglücksstelle steht inzwischen eine Gedenktafel.
Foto: imago/imagebroker

Ein Lufthansa-Sprecher bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht der „Halterner Zeitung“. Die Sonsdermaschinen fliegen am Tag zuvor nach Marseille. Die Angehörigen aus den anderen Nationen kommen mit Linienflügen. Sämtliche Kosten werden von Germanwings übernommen. Die Gedenkfeier sei für Angehörige aller Religionen. Teilnehmen werde auch Lufthansa-Chef Carsten Spohr, sagte der Sprecher.

Bei der Katastrophe am 24. März 2015 waren alle 150 Menschen an Bord ums Leben gekommen, darunter auch 16 Schüler und zwei Lehrerinnen eines Gymnasiums im nordrhein-westfälischen Haltern. Der Co-Pilot hatte den Ermittlungen zufolge den Autopiloten so manipuliert, dass das Flugzeug vom Typ Airbus A-320 abstürzte. In Haltern gibt es am Jahrestag zum Zeitpunkt des Absturzes um 10.41 Uhr eine Gedenkminute, wie der Stadtsprecher sagte. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Istanbul-Anschlag
(0)

Regierung erhöht Sicherheitspersonal an Flughäfen

Bei den Attentätern von Istanbul soll es sich nicht um Türken gehandelt haben, sondern um Extremisten aus Ex-Sowjetrepubliken. Die türkische Regierung räumt inzwischen ein, dass Angreifer doch in das Terminal des Atatürk-Flughafens eindringen konnten. mehr

 

BER
(0)

Brandenburg will weiteren Milliardenkredit auszahlen

Das Land Brandenburg will wie Berlin den nächsten Milliardenkredit für den Weiterbau des Hauptstadtflughafens notfalls auch vor der Genehmigung der EU auszahlen. Eine erste Tranche solle fließen, wenn dies für den weiteren Ausbau des BER notwendig werde. mehr

 

Lufthansa
(0)

Schlichtung mit Flugbegleitern erfolgreich

Matthias Platzeck wird zum Super-Schlichter. Nach der Bahn hat der frühere Politiker nun auch den Tarifkonflikt der Lufthansa mit ihren Flugbegleitern befriedet. mehr

 

Wirbel um Flughafen Hahn
(0)

Vorwurf der Lüge und Täuschung

Der Verkauf des Flughafens Hahn an einen umstrittenen chinesischen Investor ist wegen eines fehlenden Geldtransfers offen. Wie geht's weiter? Die CDU-Opposition geht Ministerpräsidentin Dreyer scharf an. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media