Geschäftsreisebüros

(0)

Chambers-Mutter kauft US-Kette

Corporate Travel Management übernimmt das kalifornische Montrose Travel. Damit steigt das Unternehmen von Pherous Jamie (Foto) auch in den USA in die Top-12 der Geschäftsreise-Anbieter auf.

05.01.2016, 18:14 Uhr
CTM Managing Director Pherous Jamie geht weiter auf Einkaufstour.
Foto: Travelctm

Vor drei Jahren war CTM, die ursprünglich aus Australien kommt, in den amerikanischen Markt eingetreten. Damit hofft Corporate Travel Management, in diesem Jahr in den USA einen Umsatz von mehr als 660 Mio. Euro zu erzielen. Der Gewinn wird auf 45 Mio. prognostiziert. Für Montrose Travel hat die Gruppe etwa 32 Mio. Euro bezahlt.

Zum 1. Januar 2015 hatte CTM mit dem Kauf der britischen Reisebüro-Marke Chambers Travel bereits ein Standbein in Europa erworben. Die Übernahme betraf auch den deutschen Markt: Chambers baut seit einigen Monaten sein Büro in Berlin aus und hat seine Aktivitäten hierzulande deutlich verstärkt.

Ebenfalls im vergangenen Jahr hatte CTM in den USA die Kette Diplomat Travel in Washington DC gekauft. Für beide Neuerwerbungen zusammen wurden mehr als 42 Mio. Euro gezahlt. Genau wie im aktuellen Fall Montrose wurden diese Übernahmen unter anderem durch die Ausgabe neuer Aktien des an der australischen Börse notierten Unternehmens finanziert. (OG)

Weitere Business Travel-News

Korean Air
(0)

Strafgebühr für No-Shows

Passagiere, die ihren gebuchten Flug nicht antreten, zahlen künftig 120 US-Dollar Strafe. Das gilt nicht, wenn sie vorher rechtmäßig stornieren. mehr

 

BTW
(0)

Merkel beim Tourismusgipfel

Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt zum Gipfel des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW). Außerdem geht um es den interkulturellen Dialog und Digitalisierung. mehr

 

Hotellerie
(0)

Millionenspritze für Dorint

Die Hotelkette Dorint will ihre verlustreichen Häuser in Amsterdam, Neuss und Potsdam abstoßen. Laut Medienberichten will will Miteigentümer Dirk Iserlohe außerdem 60 Millionen Euro für eine neue Gesellschaft einsammeln. mehr

 

Finanzen und Beteiligung
(0)

Dobrindts Verkehrswegeplan in der Kritik

270 Milliarden Euro: So viel will die Bundesregierung bis 2030 in Straßen, Schienen und Wasserwege stecken. Von Umweltschützern und der Opposition gibt es viel Gegenwind für Verkehrsminister Dobrindt. Es geht ihnen um Grundsätzliches. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media