Geschäftsreisen

(0)

Sicherheit wichtiger als Kostenkontrolle

Die Kontrolle und Reduzierung der Reisekosten stand jahrelang ganz oben auf der Prioritätenliste von Unternehmen und Travel Managern. Doch angesichts der Krisen in der Welt verschieben sich laut American Express Global Business Travel die Gewichte.

Seite 1 von 2
27.01.2016, 17:49 Uhr
Die Ausgaben europäischer Firmen für Geschäftsreisen steigen laut Umfrage von American Express Global Business Travel in diesem Jahr um bis zu drei Prozent.
Foto: iStockphoto

Bereits in den vergangenen Jahren rückte das Thema Sicherheit auf Geschäftsreisen verstärkt in das Blickfeld des Travel Managements. Jetzt genießt es bei den Unternehmen oberste Priorität, so das Ergebnis des jüngsten Geschäftsreisebarometers von American Express Global Business Travel.

Wobei ein Großteil der befragten europäischen Unternehmen nach Angaben der Geschäftsreisekette mittlerweile auch entsprechende Maßnahmen wie zum Beispiel Traveller-Tracking-Syteme installiert hat. Allerdings könnte im Bereich der Reisevorbereitung und der Prävention noch mehr geleistet werden. Nur ein knappes Viertel der befragten Unternehmen aus zehn europäischen Ländern bietet Sicherheitstrainings oder Schulungen bei Reisen in entsprechend kritische Länder an, so Amex.

Bei der Kostenkontrolle, von Platz eins auf Rang zwei der Prioritätenliste bei Geschäftsreisen zurückgefallen, wird der Bereich des Prozessmanagements zusehends wichtiger. Zwar gehen 52 Prozent der befragten Firmen davon aus, dass bei den direkten Reiseausgaben – gerade bei den Hotelkosten – noch Einsparpotenzial schlummert, doch setzen sie zunehmend auch auf verbesserte Prozesse. Dies soll vor allem mit Hilfe der Technik geschehen: Online Booking Tools und Systeme zur Reisekostenabrechnung kommen hier verstärkt zum Einsatz.

 
 
1 spacer 2

Weitere Business Travel-News

Kaffeemaschine defekt
(0)

Flugzeug landet außerplanmäßig auf Zypern

Wegen einer defekten Kaffeemaschine an Bord ist eine Lufthansa-Maschine am Donnerstag außerplanmäßig auf Zypern gelandet. mehr

 

Streit um Tegel
(0)

Dobrindt legt nach

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat im Streit um den Weiterbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel nachgelegt. Die Bundeshauptstadt brauche zwei Flughäfen, sagte Dobrindt. mehr

 

Werbung mit Lukas Podolski
(0)

TV-Sender stoppen Türkei-Spot

Die Werbe-Kampagne eines türkischen Wirtschaftsverbands mit Lukas Podolski hatte für Aufsehen gesorgt. Nun strahlen die Fernsehsender n-tv und N24 die Spots nicht mehr aus. Grund sei die veränderte politische Lage. mehr

 

Marriott/Hilton
(0)

Ärger über verschärfte Storno-Regeln

Marriott hat die Stornierungsbedingungen für Hotels in den USA bereits verschärft. Hilton will in Kürze nachziehen. Bei Travel Managern treffen diese Entscheidungen auf wenig Begeisterung. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media