Green Meetings

(0)

Interesse geht gegen null

Auf Konferenzen und Tagungen ist „Nachhaltigkeit“ ein großes Thema. Praktisch jedoch spielt es bei Event und Travel Managern keine Rolle.

von Oliver Graue, 23.05.2013, 10:13 Uhr
Für fast 90 Prozent der Unternehmen ist „grün“ nicht entscheidend.
Foto: Thinkstock

Das ergab die Mice-Studie 2013 der Best-Western-Hotelgruppe. Im Vergleich zu den Vorjahren 2011 und 2012 ist das Interesse der Veranstaltungsplaner am Thema „Green Meetings“ sogar weiter gesunken. Auf die Frage, ob Nachhaltigkeit bei der Suche nach einem geeigneten Tagungsort eine Rolle spielt, antworteten nur zwölf Prozent mit „ja“. Zuletzt waren dies noch 18 beziehungsweise 21 Prozent.

Für 88 Prozent der Unternehmen hingegen sind „Green Meetings“ kein Thema. „Das Interesse am nachhaltigen Tagen ist bei Buchern immer noch auf einem niedrigen Niveau, was der scheinbaren Bedeutung des Themas in der Öffentlichkeit widerspricht“, sagt Marcus Smola, Chef der Best-Western-Hotels in Deutschland. Er gehe daher davon aus, dass es sich bei der Nachhaltigkeit eher um einen „langfristigen Trend“ handelt.

Mice-Geschäft generell stabil

Insgesamt – so die Studie – ist das Mice-Geschäft in Deutschland relativ stabil, reagiert aber äußerst konjunkturabhängig. Für die Monate Januar bis April 2013 ist „eine zurückhaltende Nachfrage“ seitens der Wirtschaft nach Meetings und Events festzustellen. Allerdings erfolgen Buchungen noch kurzfristiger als bislang schon, zugleich sind die Veranstaltungen kleiner und kürzer geworden. Im Fokus der Unternehmen stehe weiterhin die Kosteneinsparung durch schlankere Buchungsprozesse, Automatisierung der Tagungsplanung und Steuerung auf ausgewählte Partner.

Rahmenprogramme weniger bedeutend

Ein weiteres spannendes Ergebnis der Studie, die Best Western unter den Empfängern seines jährlich erscheinenden Tagungsplaners durchgeführt hat, ist: Rahmenprogramme verlieren deutlich an Bedeutung. Hielten in den Vorjahren noch 40 Prozent (2011) beziehungsweise 45 Prozent (2012) Rahmenprogramme zu ihrem Meeting für wichtig, ist diese Zahl nun auf 16 Prozent geschrumpft.

„Wir sehen in der nachlassenden Nachfrage in Bezug auf Rahmenprogramme ein Indiz dafür, dass Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr preissensibler geworden sind“ so Smola. Zudem setzten sich in den Firmen mehr und mehr sogenannte Compliance-Regelungen durch, also Richtlinien gegen mögliche Bestechung.

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

VW
(0)

Neue Marke für Mobilitätsdienste

VW steckt wegen der Diesel-Affäre in der größten Krise seiner Geschichte. Um die Zukunft inmitten von aufkommenden Elektroautos und forschen Wettbewerbern zu sichern, will sich der Vielmarken-Konzern nun intern noch einmal vergrößern. mehr

 

BCD Travel
(0)

Verstärktes Engagement in China

Die Geschäftsreise-Kette BCD Travel übernimmt die Mehrheit an einem bisherigen Joint Venture in China. Für CEO John Synder ist dies Beleg der offensiven Aquisitionsstrategie des Dienstleisters. mehr

 

Concorde-Auktion
(0)

Toilettensitz mit Überschall-Vergangenheit

Ein Teil vom Überschallflieger für zu Hause: Anfang November werden mehr als 1000 Originalteile aus französischen Concorde-Maschinen versteigert – vom Cockpit-Instrument bis zum Toilettensitz. mehr

 

Schrumpfkurs
(0)

Air Berlin verkleinert sich radikal

Über nur noch 75 Maschinen soll die Gesellschaft künftig verfügen. 40 Flugzeuge gehen an Lufthansa, außerdem wird das touristische Geschäft ausgelagert. Rund 1200 Jobs fallen weg. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media