Griechenland

(0)

Ungewöhnlicher Temperatursturz

In Nord- und Mittelgriechenland hat es zum Wochenstart einen Temperatursturz von mehr als 15 Grad Celsius gegeben. Vorausgegangen war eine dreitägige Hitzewelle mit Temperaturen um die 40 Grad Celsius.

17.07.2017, 10:57 Uhr

Der für die Jahreszeit ungewöhnliche Wetterumschwung begann am Sonntag: In Nordgriechenland hagelte es heftig. Auch auf der Halbinsel Peloponnes gab es erhebliche Probleme. Wegen schwerer Regenfälle und schlechter Sicht musste die Fernstraße zwischen Patras und Olympia vorübergehend gesperrt werden. In Mittelgriechenland fiel zwischen Sonntag und Montagmorgen so viel Regen wie normalerweise im ganzen Sommer, wie Meteorologen im griechischen Fernsehen sagten.

Segler und Fischer in der Ägäis wurden aufgerufen, am heutigen Montag nicht auszulaufen. Meteorologen erwarteten Winde der Stärke sieben bis acht. Betroffen sind vor allem die nördlichen Sporaden und die Inseln der östlichen Ägäis. Der herbstartige Sturm soll am Dienstag nachlassen, teilte das Wetteramt mit. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Mobilität
(0)

Bergisch Gladbach tritt Bündnis bei

Die bergische Stadt gehört neu dem Netzwerk intelligente Mobilität (NiMo) an. Dieses will die Idee umweltfreundlicher Mobilität voranbringen. mehr

 

Ryanair-Flugausfälle
(0)

Piloten sollen Urlaub aufschieben

Steckt womöglich doch nur ein einfacher Management-Fehler hinter den kurzfristigen Flugstreichungen? Ryanair-Piloten sollen ihren Urlaub teilweise aufs kommende Jahr verschieben, um weitere Ausfälle zu vermeiden. mehr

 

Nach Fristablauf
(0)

Chinesischer Investor bietet für Air Berlin

Im Bieter-Wettstreit um die insolvente Air Berlin hat der chinesische Betreiber des Flughafens Parchim, Jonathan Pang, noch eine knappe Woche nach Fristablauf ein Angebot abgegeben. mehr

 

Deutsche Verkehrsstatistik
(0)

Bahnen legen am stärksten zu

Der Fernbus-Verkehr in Deutschland stagniert einer Statistik zufolge. Dafür werden die Bahnen deutlich öfter genutzt, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden nun auf Basis vorläufiger Zahlen fürs erste Halbjahr 2017 meldet. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media