Hertz-Carsharing

(0)

Vertrag mit Lufthansa verlängert

Erfolg für Hertz-Deutschland-Chef Rafael Girona: Der wichtigste Kunde für das Carsharing-Produkt 24/7 verlängert den Vertrag.

von Rita Münck, 11.03.2016, 08:25 Uhr
Rafael Girona leitet Hertz in Deutschland. Firmensitz ist Eschborn bei Frankfurt.
Foto: Uwe Noelke/Hertz Autovermietung

Um weitere drei Jahre und damit jetzt bis Januar 2019 wird die Partnerschaft zwischen Lufthansa und Hertz andauern. Die beiden Unternehmen arbeiten im Bereich Carsharing zusammen und haben vor Kurzem eine Vertragsverlängerung dieser Partnerschaft unterzeichnet, wie Hertz gegenüber der fvw erklärte.

Das Hertz-Carsharing-Produkt 24/7 zielt auf Firmen ab, die ihren Fahrzeug-Pool auf Carsharing umstellen wollen. Bei Lufthansa handelt es sich dabei um einen Pool, der im Schnitt aus 800 bis 1000 Fahrzeugen besteht. „Lufthansa ist unserer mit Abstand größter Kunde“, sagt Hertz-Deutschland-Chef Rafael Girona über das B2B-Angebot. Der Pool kann von Mitarbeitern, also einem geschlossenen Kreis, genutzt werden und zwar geschäftlich wie auch privat. 50.000 Lufthanseaten haben sich dafür registriert.

Ebenfalls ausgebaut hat Hertz die Geschäftsbeziehungen mit dem Möbelhaus Ikea. Jetzt können Ikea-Kunden an allen 43 Häusern der schwedischen Möbelkette das dortige Hertz-24/7-Angebot nutzen. Die Flotte besteht aus Vans. Zuvor war der Service nur an ausgewählten Häusern möglich.

Kunden müssen sich für den Service einmalig registrieren und eine Bezahlart angeben. Dann können sie eine Reservierung platzieren. Per Mail oder SMS wird dem Kunden ein Fahrzeug zugewiesen, das per Pin Code geöffnet wird. Schon kann die Fahrt losgehen. Nach absolviertem Möbeltransport muss der 24/7-Kunde das Fahrzeug lediglich wieder auf dem Ikea-Parkplatz abstellen – und die Kurzzeitanmietung ist beendet.

Weitere Business Travel-News

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Wiedersehen mit Lucas Flöther

Der Reisebranche ist der Name Flöther spätestens seit der Unister-Insolvenz ein Begriff. Nun soll der Jurist bei Air Berlin die Sanierung vorantreiben. mehr

 

Schlichtung gescheitert
(0)

Eurowings von Streik bedroht

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo ruft zur Urabstimmung über einen Ausstand bei Eurowings auf. Flächendeckende Arbeitskämpfe drohen. mehr

 

Airline hofft auf Unterstützung
(0)

Air Berlin schreibt an Reisebüros

Noch am Tag der Insolvenzanmeldung hat Air Berlin einen Brief an die Reisebüro-Organisationen herausgeschickt. Die Bitte der Airline: „Unterstützen Sie uns weiterhin“. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

TC und Condor wollen „aktive Rolle“ spielen

Lufthansa ist im Gespräch, Teile der insolventen Air Berlin zu kaufen. Doch es gibt weitere Interessenten. Thomas Cook macht bislang nur schwammige Aussagen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media