Hertz-Carsharing

(0)

Vertrag mit Lufthansa verlängert

Erfolg für Hertz-Deutschland-Chef Rafael Girona: Der wichtigste Kunde für das Carsharing-Produkt 24/7 verlängert den Vertrag.

von Rita Münck, 11.03.2016, 08:25 Uhr
Rafael Girona leitet Hertz in Deutschland. Firmensitz ist Eschborn bei Frankfurt.
Foto: Uwe Noelke/Hertz Autovermietung

Um weitere drei Jahre und damit jetzt bis Januar 2019 wird die Partnerschaft zwischen Lufthansa und Hertz andauern. Die beiden Unternehmen arbeiten im Bereich Carsharing zusammen und haben vor Kurzem eine Vertragsverlängerung dieser Partnerschaft unterzeichnet, wie Hertz gegenüber der fvw erklärte.

Das Hertz-Carsharing-Produkt 24/7 zielt auf Firmen ab, die ihren Fahrzeug-Pool auf Carsharing umstellen wollen. Bei Lufthansa handelt es sich dabei um einen Pool, der im Schnitt aus 800 bis 1000 Fahrzeugen besteht. „Lufthansa ist unserer mit Abstand größter Kunde“, sagt Hertz-Deutschland-Chef Rafael Girona über das B2B-Angebot. Der Pool kann von Mitarbeitern, also einem geschlossenen Kreis, genutzt werden und zwar geschäftlich wie auch privat. 50.000 Lufthanseaten haben sich dafür registriert.

Ebenfalls ausgebaut hat Hertz die Geschäftsbeziehungen mit dem Möbelhaus Ikea. Jetzt können Ikea-Kunden an allen 43 Häusern der schwedischen Möbelkette das dortige Hertz-24/7-Angebot nutzen. Die Flotte besteht aus Vans. Zuvor war der Service nur an ausgewählten Häusern möglich.

Kunden müssen sich für den Service einmalig registrieren und eine Bezahlart angeben. Dann können sie eine Reservierung platzieren. Per Mail oder SMS wird dem Kunden ein Fahrzeug zugewiesen, das per Pin Code geöffnet wird. Schon kann die Fahrt losgehen. Nach absolviertem Möbeltransport muss der 24/7-Kunde das Fahrzeug lediglich wieder auf dem Ikea-Parkplatz abstellen – und die Kurzzeitanmietung ist beendet.

Weitere Business Travel-News

Deutsche Bahn
(0)

Reisende sollen Dreck in Bahnhöfen melden

Die Deutsche Bahn testet in Berlin ein neues Reinigungskonzept für ihre Bahnhöfe. Im Hauptbahnhof sowie am Südkreuz und im Ostbahnhof können Reisende nun mit einer WhatsApp-Nachricht Dreckecken melden. mehr

 

Neue BizTravel
(0)

Datensicherheit im Fokus

„Modernes Travel Management“, so nennt BizTravel eine neue Serie. In sechs Folgen durchleuchtet das Geschäftsreise-Magazin aktuelle Themen der Branche. Heft 1 startet mit dem Datenschutz. mehr

 

Accor
(0)

Paris belastet das Geschäft

Für das abgelaufene Geschäftsjahr zeigt sich Accor-Chef Sébastien Bazin mit einem Umsatzplus von 0,9 Prozent auf 5,6 Mrd. Euro zufrieden. Die schlechte Auslastung in Paris drückt den Umsatz im Heimatmarkt Frankreich. mehr

 

Sailing Yacht A
(0)

Segelyacht hat Gibraltar verlassen

Nach dem beigelegten Streit um unbezahlte Rechnungen in Millionenhöhe hat die größte Segelyacht der Welt Gibraltar verlassen. Zuvor war es zu einer Einigung zwischen Werft und Eigentümer gekommen. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media