Hotel Tonight

(0)

App-Pionier kommt nach Deutschland

Das Angebot an Hotel-Kurzfrist-Apps in Deutschland nimmt rasant zu. Jetzt will der Erfinder des Geschäftsmodells mit Hotel Tonight aus den USA den deutschen Markt aufrollen.

von Sabine Pracht, 21.01.2013, 12:00 Uhr
Sam Shank gründete Hotel Tonight im Dezember 2010.
Foto: fvw/Sabine Pracht

Erst kam Just Book auf den deutschen Markt. Dann lange Zeit erst einmal niemand. Und nach und nach zogen etablierte Hotelportale und Neulinge mit Apps für kurzfristige Hotelbuchungen nach: Booking.com, Blink, Book it now, HRS. Und die Liste der Anbieter wird länger. Ab Montag gesellt sich auf dem deutschen Markt ein weiterer dazu: Hotel Tonight. Hierzulande ist das Unternehmen unbekannt und dürfte einen schweren Start haben. Doch hinter dem vermeintlichen Neuling steckt der Erfinder des Geschäftsmodells aus USA, dessen Service der deutsche Anbieter Just Book Anfang vergangenen Jahres kopiert hatte. Mehrfach-Start-up-Unternehmer Sam Shank, Mitbegründer von Hotel Tonight, lässt das kalt: „Der Markt ist gigantisch“, sagt er gegenüber fvw. Vor allem Deutschland sei wirtschaftlich stabil und verspreche wegen der vielen Geschäftsreisenden noch viel Wachstumspotenzial.

Starten will der Amerikaner in Deutschland mit Angeboten in Berlin, München und Hamburg. In der Schweiz geht das Unternehmen mit Hotels in Genf und Zürich mobile. Das Angebot soll nach und nach ausgebaut werden. Qualität gehe vor Quantität, betont Shank. Jedes Hotel sei persönlich ausgesucht. Wie viele Städte und Hotels es in Deutschland werden sollen, weiß Shank noch nicht, aber: „Wir wollen aggressiv sein“. Jede Woche will er in Europa eine neue Stadt buchbar machen. Je Markt will Hotel Tonight auf 15-20 Hotels kommen. Ein Vertriebsteam in London werde sich um die Expansion in Europa kümmern.

In Großbritannien, bisher größter Markt in Europa, startete die App vor einem halben Jahr. Die wichtigsten Städte sind buchbar. Außerdem sind erste Hotels in Paris, Nizza, Dublin, Amsterdam und Brüssel mobil verfügbar. Bisher sind bei Hotel Tonight für 80 Standorte weltweit insgesamt 2000 Hotels buchbar. Die Angebote stehen täglich ab 12 Uhr bis 2 Uhr zu je nach Standort und Auslastung unterschiedlich hohen Rabatten zur Verfügung.

Mehr über mobile Hotels-Apps und den Erfinder des Geschäftsmodells lesen in der nächsten fvw, die am 1. Februar 2013 erscheint.

Weitere Business Travel-News

BER
(0)

Sondersitzung des Aufsichtsrats beantragt

Nach der Entlassung von Technik-Chef Jörg Marks am neuen Hauptstadt-Flughafen sehen Aufsichtsratsmitglieder Klärungsbedarf. Es sei eine Sondersitzung im Gespräch, sagte ein Aufsichtsratsmitglied der „Deutschen Presse-Agentur“. mehr

 

GfK-Konsumklimastudie für Februar 2017
(0)

Stimmung fällt etwas ab

Nach dem glänzenden Start in das Jahr 2017 ist die Verbraucherstimmung in Deutschland im Februar wieder gefallen. Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung gehen zurück. mehr

 

Frankfurt Airport
(0)

Für Billigflieger wappnen

Deutschlands größter Airport könnte – nicht zuletzt wegen expansiver Billigflieger – in Kürze an seine Kapazitätsgrenze stoßen. Die Planungen für einen kurzfristigen Kapazitätsausbau laufen an. mehr

 

Flughafen Amsterdam
(0)

Bruchlandung wird untersucht

Nach der Bruchlandung einer Maschine der britischen Regional-Fluggesellschaft Flybe suchen die Behörden nach der Unfallursache. Womöglich lag es am Sturm. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media