Hotelkonzern

(0)

Hilton will sich aufspalten

Hilton Worldwide will die Geschäftsbereiche Immobilien und Timesharing abspalten. Der Hotelkonzern will sich damit auf sein Kerngeschäft konzentrieren.

29.02.2016, 09:37 Uhr

Der Hotelkonzern Hilton will etwa 70 eigene Häuser in eine Immobilienfirma ausgründen und das Timeshare-Geschäft „Hilton Grand Vacations“ als eigenständiges Unternehmen an die Börse bringen. Dadurch werden drei unabhängige Unternehmen entstehen.

„Das soll die einzelnen Geschäftsleitungen in die Lage versetzen, ihre ihre jeweiligen Unternehmen vollständig zu aktivieren und sowohl organische als auch anorganische Wachstumschancen wahrzunehmen sowie von Kapitalmarkt- und steuerlichen Effizienzen zu profitieren“, sagte Christopher Nassetta, President und CEO von Hilton Worldwide in einer Mitteilung.

Der Hotelkonzern geht laut Berichten der „Wahsington Post“ davon aus, dass das neu gebildete Timesharing-Unternehmen nahezu 50 Clubresorts in den Vereinigten Staaten und Europa verwalten und eine exklusive, langfristige Lizenzvereinbarung mit Hilton Worldwide eingehen wird. Die Resorts sollen demnach unter der Marke Hilton Grand Vacations vermarktet werden. Laut „Washington Post“ beziffern Analysten den Wert von „Hilton Grand Vacations“ auf etwa 2,1 Mrd. US-Dollar.

Die Abspaltungstransaktionen bedürfen keiner Zustimmung durch die Aktionäre und sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. (PD)

Weitere Business Travel-News

Kommentar zu Ryanair
(0)

Geiz-ist-geil zerstört die Luftfahrt

Der irische Branchen-Clown Michael O’Leary teilt wieder kräftig gegen seine Wettbewerber aus. Bei Firmenkunden hat er aber nach wie vor keine Chance. mehr

 

Taxi-App
(0)

Volkswagen beteiligt sich an Uber-Konkurrent

Im Zuges eines geplanten Umbaus steigt Volkswagen mit 267 Mio. Euro bei der Taxi-App Gett ein. Mit einer „signifikanten Beteiligung“ ebne Volkswagen damit den Weg für neue Mobilitätskonzepte. mehr

 

Berichte
(0)

BER verzichtet auf Haftungsansprüche wegen Baumängeln

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg hat einem Medienbericht zufolge auf Haftungsansprüche für Brandschutzmängel beim pannengeplagten Hauptstadtflughafen verzichtet. Der Airport spricht von Zugeständnissen. mehr

 

Flughafen Düsseldorf
(0)

Schlechte Aussichten für Millionenklage

Der Flughafen Düsseldorf muss vorerst wohl keinen Schadenersatz für die Verseuchung von Grundwasser mit der giftigen Industriechemikalie PFT zahlen. Das hat das Landgericht Düsseldorf am Dienstag deutlich gemacht. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media