Hotelfusion

(0)

Rezidor kauft Billigkette Prizeotel

Nun erweitert das Unternehmen mit den Kernmarken Radisson Blu und Park sein Portfolio um einen aufstrebenden Economy-Anbieter. Prizeotel betreibt bislang allerdings erst drei Häuser.

07.03.2016, 21:52 Uhr

Die Rezidor Hotel Group erwirbt 49 Prozent an der Hotelkette Prizeotel. Der Kauf umfasse das Recht, die übrigen 51 Prozent nach vier Jahren zu erwerben, teilt die Kette mit. Prizeotel betreibt bislang drei Häuser in Deutschland, ein weiteres wird derzeit gebaut. Die Marke wurde von Marco Nussbaum in Zusammenarbeit mit dem New Yorker Industriedesigner Karim Rashid gegründet.

„Das Unternehmen ist die ideale Ergänzung unseres erfolgreichen Portfolios, das von Mittelklasse- bis hin zu Luxushotels reicht“, sagt Wolfgang M. Neumann, Präsident & CEO von Rezidor. „Der Anteilserwerb eröffnet uns einen schnellen Zugang zum Economy-Segment, bei dem es sich aufgrund seiner unmittelbaren Entwicklungsmöglichkeiten und Konjunkturunabhängigkeit um einen zunehmend attraktiven Sektor handelt.“ Neben Motel One locken Marken wie Ibis Budget, Meininger oder B & B verstärkt Gäste.

„Ich freue mich darauf, Prizeotel in Zukunft zusammen mit Rezidor von einer lokalen hin zu einer internationalen Hotelmarke zu entwickeln“, sagt Marco Nussbaum. Sobald der Erwerb in den nächsten Wochen vollständig abgeschlossen sein werde, wollten Rezidor und Prizeotel einen integrierten Ansatz verfolgen, was die Entwicklung sowie den Verkauf, das Marketing und den Vertrieb der Marke betreffe, heißt es. Prizeotel wird auch weiterhin unter der Leitung von Nussbaum stehen und sein Team werde die volle Verantwortung für das Unternehmen behalten. (OG)

Weitere Business Travel-News

Nach Air-Berlin-Pleite
(0)

Reisende steigen auf Deutsche Bahn um

Nach der Air-Berlin-Insolvenz sind die Flugpreise auf innerdeutschen Strecken gestiegen. Davon profitiert vor allem die Deutsche Bahn. mehr

 

Produkterweiterung
(0)

Thomas Cook schafft neue Finanzservices

Mit Thomas Cook Money steigt der Touristikkonzern wieder in den Vertrieb von Finanzprodukten ein. Anthony Mooney soll die Kunden mit den Services enger binden. mehr

 

Ermittlungen
(0)

Brandschutz am Airport Köln kritisiert

Hat die Bauaufsicht der Stadt Köln im Falle des Flughafens versagt? Gravierende Mängel beim Brandschutz sollen über Jahre nicht behoben worden sein. mehr

 

Air Berlin
(0)

Winkelmann verteidigt sein Gehalt

Die Angriffe auf seine Person haben Thomas Winkelmann „sprachlos“ werden lassen. Er war als „Manager mit dem goldenen Fallschirm“ bezeichnet worden. Der CEO der insolventen Air Berlin verteidigt sein Bezahlung. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media