Hotelvertrieb

(0)

Airbnb fällt durch Wyndham-Test

Viele Hotelketten fragen sich, ob sie die Beliebtheit von Airbnb für sich nutzen können, um Apartments über die Plattform zu vertreiben. Das ist nicht sinnvoll, sagt Wyndham-CEO Steve Holmes nach ersten Tests.

11.02.2016, 10:28 Uhr
Wyndham-CEO Steve Holmes findet Airbnb zu kompliziert.
Foto: Wyndham Worldwide

Die US-Hotelkette Wyndham sucht nach neuen Vertriebswegen für ihre Apartments. Daher habe das Unternehmen geprüft, inwieweit sich auch Airbnb als Vertriebsplattform eignet, berichtet das US-Portal Portal Skift. Doch CEO Steve Holmes sei von den Tests enttäuscht: „Airbnb eignet sich nicht so gut für uns wie andere Plattformen“, zitiert Skift. „Wir haben einige Tests gemacht, die zeigen, dass es sehr viel manuelle Arbeit erfordern würde, würden wir Airbnb als Vertriebsplattform nutzen.“

Daher sei es unwahrscheinlich, dass Wyndham den Kanal für sich nutze. Stattdessen will die Kette aber stärker auf Booking.com und die Expedia-Tochter Home Away setzen, um die Langzeitapartments an den Kunden zu bringen.

Das Alter der Kunden, die Apartments buchten, würde immer geringer. Daher müsse man auch im Vertrieb neue Wege suchen. (SP)

Weitere Business Travel-News

Unister-Insolvenz
(0)

Was bisher geschah

Vor einer Woche starben Unister-Gründer Thomas Wagner und Mit-Gesellschafter Oliver Schilling bei einem Flugzeugabsturz. Danach meldete das Unternehmen Insolvenz an. fvw.de fasst die Ereignisse der vergangenen zehn Tage zusammen. mehr

 

HRG
(0)

Umsatz gesteigert

Die Geschäftsreisekette HRG konnte ihre Umsätze im ersten Quartal ihres Geschäftsjahres steigern. Die Zahl der Business-Travel-Buchungen gingen dabei laut CEO David Radcliffe zurück. mehr

 

Neuer Trikot-Deal
(0)

Qatar Airways wirbt weiter bei Messi und Co

Qatar Airways hat den Sponsorenvertrag mit dem FC Barcelona um ein Jahr verlängert. Neben der Trikotwerbung ist zudem eine Namensänderung des traditionsreichen Stadions Camp Nou im Gespräch. mehr

 

Unister
(0)

Auch Unister Travel insolvent

Die Unister Holding hat für drei weitere Töchter Insolvenz angemeldet. Darunter ist auch Unister Travel. Deren Reiseportale sollen aber weiter arbeiten. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media