HRS

(0)

Zunehmend Fokus auf Firmenkunden

Wachstumspotenzial sehen die Kölner im Business-Travel- und MICE-Geschäft. Vor allem den Hoteleinkauf für Firmenkunden biete in dieser Form sonst niemand, so HRS.

01.02.2016, 10:29 Uhr
HRS-Chef Tobias Ragge
Foto: Christian Wyrwa

Eine immer härtere Konkurrenz durch ausländische Portalanbieter auf dem deutschen Markt und das gerichtliche Verbot der Best-Preis-Klausel: Angesichts neuer Hürden in der Vergangenheit verschreibt sich HRS einen Offensivkurs. Vor allem wollen sich die Kölner unter der Positionierung „HRS Global Hotel Solutions“ zunehmend auf das Business-Travel-Geschäft fokussieren, wo HRS eine Nische sieht. Eigenen Angaben zufolge zählt das Portal 27 der Dax-30-Unternehmen und viele Spieler der Fortune-500-Unternehmen wie Google, China Mobile, Hitachi, Alibaba und Panasonic zu seinen Kunden.

Das Jahr 2015 wird als erfolgreich beurteilt: Die Mitarbeiterzahl hat das Unternehmen um 15 Prozent gesteigert und beschäftigt nun 1.500 Mitarbeiter an 25 Standorten. Neu wurden Niederlassungen in New York und Bombay eröffnet. Im Portfolio seien 300.000 Hotels, davon 180.000, die keiner Kette angehören – ein weiterer Fokus des Portals. Als einziges Portal weltweit intergriere HRS die Hotelpartner in sämtliche GDS.

Angesichts der wachsenden Konkurrenz im reinen Buchungssektor versucht HRS, seine Services rund ums Thema Hotel zu erweitern. So habe man 2015 für seine Firmenkunden zehn Mio. Übernachtungen in 50.000 Hotels verhandelt. „Damit haben wir einen Geschäftszweig geschaffen, den keiner unserer Wettbewerber in der Form besetzt wie wir“, sagt HRS-Geschäftsführer Tobias Ragge. Dort sehe er auch Wachstum für dieses Jahr. Zwar war wie berichtet auch der US-Konzern Booking.com im vorigen Jahr ins Business-Travel-Geschäft eingestiegen, allerdings bietet er keinen Einkaufsservice.

Weiteres Potenzial sieht Ragge im MICE-Segment. Mit der Beteiligung an dem Unternehmen Meetago sei man Marktführer in diesem Segment. Ziel sei nun die Verschmelzung von MICE- und Business-Travel-Prozessen. (OG)

Weitere Business Travel-News

Günstigere Tickets
(0)

Eurowings bietet gestrandeten AB-Kunden Heimflüge

Die Lufthansa-Tochter Eurowings will nach dem Ende des Flugbetriebs von Air Berlin am 27. Oktober gestrandeten Passagieren günstigere Rückflugtickets anbieten. Es gelten aber einige Voraussetzungen. mehr

 

Frankfurter Flughafen
(0)

Fraport testet selbstfahrende Shuttles

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Versicherung R+V testen den Einsatz selbstfahrender Fahrzeuge unter realen Straßenbedingungen. Zwei Kleinbusse werden im Shuttle-Verkehr zwischen Terminal 1 und Terminal 2 unterwegs sein. mehr

 

EU-Gutachter
(0)

Kunde kann in Deutschland spanische Airline verklagen

Wer in Deutschland einen Flug bucht, kann einem EU-Gutachter zufolge hier auch seine Rechte einklagen – auch gegen ausländische Fluggesellschaften, die eine Teilstrecke der Verbindung abgewickelt haben. mehr

 

Exklusive Verhandlungen beendet
(0)

Air Berlin mit Easyjet noch immer nicht einig

Bei den Verkaufsverhandlungen zu Air Berlin könnten angesichts zäher Gespräche mit Easyjet nun weitere Bieter ins Spiel kommen. Ob eine Einigung mit Easyjet noch möglich ist, soll das Wochenende zeigen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media