Hurrikan-Bilanz

(0)

Auf Puerto Rico starben 34 Menschen

Der Hurrikan „Maria“ forderte in Puerto Rico mehr Menschenleben als bislang angenommen. Und: Noch immer fehlt die Verbindung zu einigen Landesteilen.

04.10.2017, 07:32 Uhr

Knapp zwei Wochen nach dem Durchzug von Hurrikan „Maria“ ist die Zahl der Toten in Puerto Rico auf 34 gestiegen. Das teilte Gouverneur Ricardo Rosselló nach einem Besuch von US-Präsident Donald Trump mit. Zuvor gingen die Behörden von 16 Todesopfern aus. Allerdings sind weite Teile der Karibik-Insel noch immer abgeschnitten. Informationen gelangen nur sehr langsam zu den Verantwortlichen in der Hauptstadt.

Zuvor hatte Trump bei seinem Besuch noch die aus seiner Sicht relativ niedrige Opferzahl in Puerto Rico hervorgehoben. „Wenn man sich eine echte Katastrophe wie ‚Katrina‘ anschaut mit Aberhunderten von Toten, und sieht, was hier bei dem Sturm passiert ist mit 16 Toten, könnt ihr sehr stolz sein“, sagte der US-Präsident bei einem Treffen mit Militärs, Rettungskräften und Politikern.

„Maria“ hatte Puerto Rico frontal getroffen und schwere Verwüstungen angerichtet. Die meisten Bewohner des US-Außengebiets haben keinen Strom. Es fehlt an Lebensmitteln, Trinkwasser und Medikamenten. Er rechne mit Schäden von mindestens 90 Mrd. US-Dollar (umgerechnet 76,6 Mrd. Euro), sagte Gouverneur Rosselló. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Pentahotels
(0)

Eugène Staal übernimmt Geschäftsführung

Wechsel an der Spitze der Pentahotels: Vom November an leitet Eugène Staal die Geschäfte der Hotelkette. Er soll vor allem die internationale Expansion vorantreiben. mehr

 

Kreditkarten-Hack
(0)

Datendiebstahl bei Hyatt aufgedeckt

Internet-Kriminelle haben offenbar mehrere Monate lang Kreditkarten-Daten von Hotelgästen abgegriffen. Betroffen sind mehr als 40 Hyatt-Hotels. Das Unternehmen hat seine Gäste informiert. mehr

 

Kataloniens Unabhängigkeit
(0)

Puigdemont verwirrt Spaniens Zentralregierung

Spanien blickt nervös nach Barcelona: Erklärt sich das wirtschaftsstarke Katalonien für unabhängig? Ein Ultimatum der Zentralregierung sollte Klarheit schaffen. Doch die Antwort der widerspenstigen Regionalregierung fällt anders aus als erhofft. mehr

 

Notlandung in Perth
(0)

Air-Asia-Vorfall führt zu Untersuchung

Der Billigflieger Air Asia steht nach einem Vorfall auf einem Flug von Australien nach Indonesien in der Kritik. Medienberichten zufolge verlor die Maschine am Sonntag 25 Minuten nach Abflug in Perth plötzlich mehr als 6000 Meter an Höhe. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media