Hyatt Hotels

(0)

Start einer neuen Marke

Die Hotellandschaft ist um eine weitere Marke reicher: Die Hyatt Hotels heben The Unbound Collection aus der Taufe. Unter ihr sammeln sich ganz unterschiedliche Häuser aus dem Premium- und Luxussegment.

04.03.2016, 13:57 Uhr
Das traditionsreiche Hotel du Louvre in Paris ist eines von zunächst vier Häusern der neuen Hyatt-Marke.
Foto: Cecil Mathieu/Studio90

Die Hyatt Hotels Corporation lanciert eine neue Marke: The Unbound Collection by Hyatt ist die neue „Soft Brand“ im Premium- und Luxussegment der Unternehmensgruppe. Unter das Dach der neuen Marke fallen traditionsreiche Stadthotels, Boutiquehotels in Trendlocations sowie anspruchsvolle Resorts.

Als Sammelsurium will man die neue Marke dabei nicht verstanden wissen. Es gehe viel mehr darum, bei einem verbindlichen Qualitätsstandard die Individualität der einzelnen Häuser zu erhalten, heißt es in einer entsprechenden Meldung des Unternehmens.

The Unbound Collection by Hyatt startet mit vier Häusern: Zu den Gründungsmitgliedern zählt das traditionsreiche Hôtel du Louvre in Paris. Weitere Collection Hotels sind das 1886 erbaute The Driskill Hotel in Austin, Texas, das Carmelo Resort in Carmelo, Uruguay und das Coco Palms Resort in Kauai, Hawaii, das zurzeit umfassend renoviert und voraussichtlich im Frühjahr 2018 wiedereröffnet wird.

„The Unbound Collection erlaubt uns, in neuen Märkten zu wachsen, besonders an Orten, von denen wir wissen, dass unsere Gäste sie besuchen möchten“, erläutert Mark Hoplamazian, Präsident und CEO der Hyatt Hotels Corporation, den strategischen Ansatz der mittlerweile 14. Hyatt-Marke. (MAJ)

Weitere Business Travel-News

Bundesarbeitsgericht urteilt
(0)

Fluglotsen-Gewerkschaft haftet für Streikfolgen

Solch ein hartes Urteil ist selten. Das Bundesarbeitsgericht spricht Fraport einen Schadenersatz-Anspruch nach einem Streik der Vorfeldlotsen zu. Die hatten mit ihrem Ausstand allerdings auch Friedenspflichten verletzt. mehr

 

HSMA
(0)

Verband braucht zwei neue Vorstände

Der Hotelverband HSMA muss sich personell neu aufstellen. Zwei Vorstände treten zurück. HSMA-Chef Haakon Herbst setzt bis zur Jahreshauptversammlung im Oktober auf neue Bewerber. mehr

 

Zug von Basel nach Berlin
(0)

Streit um Stinkefüße im ICE eskaliert

Erst wurde gepöbelt, dann setzte es eine Ohrfeige: In einem ICE haben sich zwei Männer so heftig über üblen Fußgeruch gestritten, dass die Polizei sie des Zuges verweisen musste. mehr

 

Boeing-Prognose
(0)

1,4 Mio. neue Jobs in Cockpit und Kabine

Bis zum Jahr 2035 gibt es weltweit Bedarf für mehr als 1,4 Mio. neue Piloten und Flugbegleiter. Dies berichtet der US-Flugzeug-Hersteller Boeing. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media