Iberia

(0)

Flüge nach Havanna gestartet

Die zweitgrößte Airline der IAG verbessert ihr Lateinamerika-Angebot weiter. Auf der Linienstrecke Madrid–Havanna gibt es nun wieder Flüge.

02.06.2015, 08:36 Uhr
Insgesamt 278 Sitze in zwei Klassen bietet die eingesetzte A-330 von Airbus.
Foto: Airbus

Iberia festigt ihre Marktführerschaft bei Flügen zwischen Europa und Lateinamerika. Seit dem gestrigen Tage gibt es wieder einen Liniendienst zwischen der spanischen und der kubanischen Hauptstadt. Und: Schon in den vergangenen Wochen wurden neue Liniendienste ab Madrid nach Cali, Medellin, Montevideo und Santo Domingo eröffnet.

Von Madrid nach Havanna verkehrt Iberia nun wieder täglich um 18.05 Uhr außer donnerstags und freitags. Zum Einsatz kommt dafür ein fabrikneuer Airbus A-330 für bis zu 278 Passagiere. Dieser verfügt in seiner Business Class (36 Passagiere) über die neuen Flat Beds mit einer Liegefläche von zwei Metern Länge. In der Economy Class (242 Sitze) werden unter anderem diverse Stromanschlüsse für alle Arten von Geräten geboten. An Bord werden per GSM und Wi-Fi Verbindungen zum Telefonieren und Internet geboten. (LS)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Wiedersehen mit Lucas Flöther

Der Reisebranche ist der Name Flöther spätestens seit der Unister-Insolvenz ein Begriff. Nun soll der Jurist bei Air Berlin die Sanierung vorantreiben. mehr

 

Schlichtung gescheitert
(0)

Eurowings von Streik bedroht

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo ruft zur Urabstimmung über einen Ausstand bei Eurowings auf. Flächendeckende Arbeitskämpfe drohen. mehr

 

Airline hofft auf Unterstützung
(0)

Air Berlin schreibt an Reisebüros

Noch am Tag der Insolvenzanmeldung hat Air Berlin einen Brief an die Reisebüro-Organisationen herausgeschickt. Die Bitte der Airline: „Unterstützen Sie uns weiterhin“. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

TC und Condor wollen „aktive Rolle“ spielen

Lufthansa ist im Gespräch, Teile der insolventen Air Berlin zu kaufen. Doch es gibt weitere Interessenten. Thomas Cook macht bislang nur schwammige Aussagen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media