Icelandair

(0)

Persönlicher Begleiter für Island-Aufenthalt

Icelandair macht bereits gutes Geschäft mit seinen Flügen via Island nach Nordamerika. Doch die Airline will künftig die Gäste länger im Land halten. Mitarbeiter fungieren als sogenannte Buddys.

03.02.2016, 15:00 Uhr
Icelandair bewirbt seine Buddys.
Foto: Icelandair

Der neue Service kann bis zum 30. April von Icelandair-Transatlantik-Passagieren gebucht werden und einen authentischen Aufenthalt möglich machen. Ein persönlicher Begleiter verbringt mit den Reisenden einen Tag in Island. „Gemeinsam haben wir den Stopover Buddy Service ausgearbeitet und besondere Interessen, Hobbys und lokales Wissen unserer Mitarbeiter gesammelt, um Reisenden eine einzigartige und individuelle Erfahrung bieten zu können. Die Icelandair-Buddys freuen sich darauf, Passagieren einen Teil ihres Lebens zu zeigen und ihnen dadurch eine authentische Zeit während ihres Stopover in Island zu ermöglichen“, so Birkir Hólm Guðnason, CEO von Icelandair.

Das Angebot ist Teil der globalen Kampagne #MyStopover, die seit 2014 auf Stopover-Möglichkeiten von Icelandair aufmerksam machen will. In dem Rahmen können Reisende auf allen Transatlantik-Strecken einen Aufenthalt von bis zu sieben Nächten in Island einlegen, ohne dass sich der Flugpreis erhöht.

Zur Auswahl stehen Buddys mit den Themenschwerpunkten Abenteuer, Kultur, Kulinarik, Gesundheit, Lifestyle und Natur. Birkir Hólm Guðnason, CEO von Icelandair, zeigt beispielsweise Islands Skiwelt abseits der gängigen Skigebiete. Ein Mitarbeiter der IT-Abteilung bietet Jogging-Touren an, eine Pilotin eine Downhill-Tour. Eine Flugbegleiterin zeigt geothermale Quellen. (ASC)

Weitere Business Travel-News

Japanische Airline ANA
(0)

Geschlechterneutrale Toiletten in Lounges

Die ANA macht Ernst mit ihrer „Erklärung zur Vielfalt und Integration“ und führt unter anderem geschlechtsneutrale Toiletten ein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen verstärkt für Vielfalt sensibilisiert werden. mehr

 

Aktienkurse nach dem Brexit
(0)

Kaum erholt, weiter geschwächt

Die Börsenkurse großer Reiseunternehmen und Airlines zeigen sich im Laufe des Freitags nach dem Brexit lustlos auf niedrigem Niveau. Mit neuer Hoffnung in die neue Woche, lautet jetzt das Motto. mehr

 

Brexit-Referendum
(0)

Britische Touristen ohne Geld im Ausland

Nach dem EU-Referendum gibt es Probleme beim Wechseln der britischen Landeswährung im Ausland. Über Twitter machen Betroffene ihrem Ärger Luft. mehr

 

DB-Chef Rüdiger Grube
(0)

„Fehler der Hotellerie nicht wiederholen“

Die Deutsche Bahn (DB) will die Entwicklung der eigenen Mobilitätsplattform forcieren. Bahn-Chef Rüdiger Grube fürchtet ansonsten, Geschäfte an andere Mobilitäts- und Vergleichsportale zu verlieren. Gleichzeitig gründet die Bahn eine eigene Digital-Ventures-Tochtergesellschaft. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media