Icelandair

(0)

Persönlicher Begleiter für Island-Aufenthalt

Icelandair macht bereits gutes Geschäft mit seinen Flügen via Island nach Nordamerika. Doch die Airline will künftig die Gäste länger im Land halten. Mitarbeiter fungieren als sogenannte Buddys.

03.02.2016, 15:00 Uhr
Icelandair bewirbt seine Buddys.
Foto: Icelandair

Der neue Service kann bis zum 30. April von Icelandair-Transatlantik-Passagieren gebucht werden und einen authentischen Aufenthalt möglich machen. Ein persönlicher Begleiter verbringt mit den Reisenden einen Tag in Island. „Gemeinsam haben wir den Stopover Buddy Service ausgearbeitet und besondere Interessen, Hobbys und lokales Wissen unserer Mitarbeiter gesammelt, um Reisenden eine einzigartige und individuelle Erfahrung bieten zu können. Die Icelandair-Buddys freuen sich darauf, Passagieren einen Teil ihres Lebens zu zeigen und ihnen dadurch eine authentische Zeit während ihres Stopover in Island zu ermöglichen“, so Birkir Hólm Guðnason, CEO von Icelandair.

Das Angebot ist Teil der globalen Kampagne #MyStopover, die seit 2014 auf Stopover-Möglichkeiten von Icelandair aufmerksam machen will. In dem Rahmen können Reisende auf allen Transatlantik-Strecken einen Aufenthalt von bis zu sieben Nächten in Island einlegen, ohne dass sich der Flugpreis erhöht.

Zur Auswahl stehen Buddys mit den Themenschwerpunkten Abenteuer, Kultur, Kulinarik, Gesundheit, Lifestyle und Natur. Birkir Hólm Guðnason, CEO von Icelandair, zeigt beispielsweise Islands Skiwelt abseits der gängigen Skigebiete. Ein Mitarbeiter der IT-Abteilung bietet Jogging-Touren an, eine Pilotin eine Downhill-Tour. Eine Flugbegleiterin zeigt geothermale Quellen. (ASC)

Weitere Business Travel-News

LOT Polish Airlines
(0)

Häufiger nach Tokio und Seoul

Die polnische Fluggesellschaft etabliert sich zunehmend als Fernost-Carrier. Sowohl nach Japan als auch nach Südkorea werden die Frequenzen erhöht. mehr

 

Wegen sexueller Übergriffe
(0)

Air India führt Sitzreihe für Frauen ein

Müssen Frauen auf Flügen in Indien vor sexuellen Übergriffen geschützt werden? Die indische Fluglinie Air India meint ja und verspricht, eine Sitzreihe für alleinreisende Frauen zu reservieren. mehr

 

Gambia
(0)

Vor Reisen ins Land wird gewarnt

Das Auswärtige Amt hat für Gambia eine Reisewarnung ausgesprochen und den Sicherheitshinweis für das westafrikanische Land damit verschärft. mehr

 

Neuer COO
(0)

Trainline erweitert Management-Team

Trainline ernennt Mark Brooker zum ersten Chief Operating Officer. Der neue COO verantwortet beim Vertriebsportal für Bahntickets die Bereiche Marketing und Produkt. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media