I:Fao

(0)

Amadeus-Beteiligung wächst kräftig

Das IT-Unternehmen I:Fao legt hervorragende Geschäftszahlen vor. Umsatz und Gewinn des Cytric-Anbieters legten zu. Eine Dividende zahlt die Amadeus-Beteiligung laut dem Vorstandsvorsitzenden Louis Arnitz allerdings erneut nicht.

22.02.2016, 12:49 Uhr
Der I:Fao-Vorstandsvorsitzende und Firmengründer Louis Arnitz rechnet auch 2016 mit einem positiven Geschäftsverlauf.
Foto: Ifao

Diese Zahlen können sich sehen lassen: Für 2015 meldet das Software-Unternehmen I:Fao einem Umsatzanstieg im Vergleich zum Vorjahr von 8,5 Prozent auf 16,8 Mio. Euro. Das operative Ergebnis der Anbieters des hierzulande führenden Travel-Management-Systems Cytric legte gleichzeitig um 11,5 Prozent auf knapp 4,4 Mio. Euro zu. Der Konzernüberschuss beträgt etwas mehr als drei Mio. Euro.

Trotz dieses guten Ergebnisses empfehlen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung des Unternehmens, an dem Amadeus seit Mitte 2014 etwas mehr als 70 Prozent der Anteile hält, wie bereits im vergangenen Jahr auf die Ausschüttung einer Dividende zu verzichten. Es gehe darum, die Finanzkraft des Unternehmens mit Blick auf die geplante weitere Internationalisierung des Geschäfts in einer Zeit der Marktkonsolidierung weiter zu stärken, heißt es in einer Ad-hoc-Mitteilung des Vorstandes um den Vorsitzenden Louis Arnitz.

Wobei das Unternehmen, das mittlerweile mehr als 200 Mitarbeiter in Deutschland und Bulgarien beschäftigt, auch so hervorragend aufgestellt ist. So erhöhte sich der Cash Flow von I:Fao laut Geschäftsbericht im abgelaufenen Geschäftsjahr von 3,7 auf 4,2 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote des Unternehmens liegt trotz eines leichten Rückgangs um zwei Prozentpunkte immer noch bei überdurchschnittlichen 85 Prozent.

Für 2016 geht die Unternehmensleitung vor dem Hintergrund der konjunkturellen Entwicklung von einer moderaten Umsatzsteigerung aus. (MAJ)

Weitere Business Travel-News

Luxus-Hotellerie
(0)

Kempinski investiert im Nahen Osten

Kempinski Hotels will im kommenden Jahr mehrere neue Häuser in Oman, in den Emiraten und in Saudi-Arabien eröffnen. Die Hotelkette spricht von einer „langfristigen Version“. Ein Haus muss weichen. mehr

 

Job-Börse
(0)

Berlin an Air-Berlin-Mitarbeitern interessiert

Die Berliner Verwaltung ist weiter daran interessiert, Mitarbeiter der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin einzustellen. mehr

 

Fürstlicher Abflug
(0)

Empörung über Millionen für Air-Berlin-Chef

Die Fluggesellschaft mit den Schokoherzen hat offenbar auch ein Herz für ihre Chefs. Der absehbare goldene Handschlag empört Politiker, denn tausende Beschäftigte von Air Berlin fürchten um ihren Job. Was ist dran an den Vorwürfen? mehr

 

Vielflieger-Programm
(0)

Meilen einlösen bei Topbonus wieder möglich

Mit der Insolvenz von Air Berlin kam auch die Pleite des Vielflieger-Programms Topbonus. Nun kehrt das Programm wieder zu einer seinen Wurzeln zurück. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media