MICE-Messe

(0)

Der Countdown läuft

Individueller, gezielter und menschlicher: Bei der MICE-Messe IMEX steht das Thema „Personalisierung“ im Vordergrund. Medienpartner der IMEX ist erneut BizTravel.

von Oliver Graue, 28.03.2016, 08:00 Uhr
Bitte mit Bär: Taiwan.
Foto: Imex

Individuell ist besser! Auch bei Veranstaltungen gilt: Teilnehmer, die persönlich angesprochen werden, sind zufriedener als solche, die dasselbe erleben wie die anderen auch. „Studien zeigen, dass Mitarbeiter und Verbraucher großen Wert darauf legen, individuell behandelt zu werden“, sagt Carina Bauer, Chefin der MICE-Messe IMEX. Sie wollen selbst wählen können: bei ihrem Messe- Besuchsprogramm ebenso wie bei der Dauer ihrer Aufenthalte. „Wir haben diesen Aspekt in unserem Hosted-Buyer-Programm für 2016 umgesetzt“, so Carina Bauer.

Sechs wichtige MICE-Trends

Personalisierung als klarer Trend Nummer 1: Für die IMEX-Macher ist das Tatsache. Klar also, dass sie bei der 13. Ausgabe der Messe eine Rolle spielt. So steht bereits beim ganz-tägigen interaktive Vortragsprogramm „Exclusively Corporate“ die Frage im Fokus, wie Eventplaner aus ihren Stärken und Fähigkeiten eine eigene Marke aufbauen können, den Personal Brand, um damit ihre berufliche Entwicklung zu gestalten.

Dabei sollten Event- und Travel-Manager, die nach Frankfurt kommen, beachten, dass die IMEX in diesem Jahr einen Monat früher stattfindet als üblich: vom 19. bis 21. April. Ort ist jedoch wie gewohnt die Halle 8 der Frankfurter Messe.

Als Trend 2 gilt Big Data: Datenerfassung und Datenanalyse. „Sie sind wesentliche Voraussetzung für jede Personalisierungsstrategie“, so Carina Bauer. Denn nur wer weiß, was seine Besucher wollen, kann ihnen maßgeschneiderte Konzepte bieten. Marketing und Datenerfassung seien daher „das neue dynamische Team“.

Trend 3 sind Menschlichkeit und persönlicher Kontakt. Denn trotz Smartphone-, Internet- und Skype-Hype (oder gerade deswegen) wollen die Leute nicht nur virtuell, sondern auch direkt miteinander sprechen. Marketing, so die IMEX-Macher, muss wieder menschlicher werden – und damit persönlicher.

Trend 4: die viel diskutierte Sharing Economy, das Teilen also. Was in der Geschäftsreise mit dem Carsharing längst eingezogen ist, mit Airbnb allerdings noch skeptisch beurteilt wird, hält Einzug auch in die Event-Branche. Doch was genau lässt sich im MICE-Segment teilen? Wie können erste Sharing-Schritte hier aussehen? Bei der IMEX 2016 wird dies ein Leitthema sein.

Das soziale Engagement gilt als Trend 5. Nicht erst die enorme Hilfsbereitschaft angesichts der Flüchtlingswelle hat gezeigt: Menschen wollen sich für andere Menschen engagieren, und zwar in Form freiwilliger, unbezahlter Arbeit. „Corporate Volunteering“ heißt das Konzept in Neudeutsch und zeigt sich im MICE-Bereich durch die wachsende Beliebtheit sozial orientierter Incentives beispielsweise in Entwicklungsländern.

Trend 6 schließlich betrifft einen ganzen Kontinent: „Asien wird zum Schlüsselmarkt für neue MICE-Ideen und -Orte“, sagt Carina Bauer. Untersuchungen zufolge steigen hier die Event-Budgets am stärksten. Und: Bei der IMEX wachsen sowohl die Standflächen asiatisch-pazifischer Aussteller als auch die Zahl der Hosted Buyer aus der Region.

IMEX 2016 in Kürze

Ort: Halle 8 der Messe Frankfurt

Datum: 19. bis 21. April 2016

Uhrzeit:
Dienstag 10 bis 17.30 Uhr
Mittwoch 10 bis 17.30 Uhr
Donnerstag 10 bis 16.30 Uhr

Vortragsprogramm: Bereits am Montag, 18.4., findet im Kempinski Gravenbruch der „Exclusively Corporate @IMEX“-Tag statt. Das rein englischprachige Programm richtet sich speziell an international tätige Meetingplaner. Vom 19. bis 21.4. wird dann das GCB wie in den Vorjahren ein deutschsprachiges Weiterbildungsprogrammm für die Besucher anbieten. Programm unter: imex-frankfurt.de/programm/seminare/

Weitere Business Travel-News

Sinai-Absturz
(0)

Deutsche Experten sollen bei Aufklärung helfen

Auch zehn Monate nach dem mutmaßlichen Terroranschlag auf einen russischen Ferienflieger liegt kein Abschlussbericht der Untersuchungskommission vor. Jetzt sollen Fachleute der BFU das internationale Team in Kairo unterstützen. mehr

 

Frankfurt/Hahn
(0)

Nächste Runde im Streit um Flughafenverkauf

Nach dem geplatzten Verkauf des Flughafens Hahn ist das Verhältnis zwischen Rheinland-Pfalz und der Beraterfirma KPMG angespannt. Die Berater kritisieren die Regierung laut einem Bericht gleich mehrfach. mehr

 

„Schienenkartell“
(0)

Ex-Bahnchef Mehdorn bestreitet Einmischung

Im Prozess um das sogenannte Schienenkartell hat Ex-Bahnchef Hartmut Mehdorn jegliche Beteiligung an der Vergabe von Schienenaufträgen bestritten. „Ich hatte mit dem Tagesgeschäft Schienen überhaupt nichts zu tun.“ mehr

 

Namibia
(0)

Ethiopian und Qatar im Anflug

Die Zahl der Airlines, die Namibia ansteuern steigt. Nun kündigen auch Ethiopian und Qatar Airways Flüge in das südwestafrikanische Land an. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media