Indien

(0)

Gebühr für E-Visa gesenkt

Zunehmend reisen Touristen mit einem elektronischen Visum nach Indien ein. Nun senkt das Land die Gebühren. Davon profitieren auch deutsche Besucher.

12.11.2015, 07:37 Uhr
Die fvw und der DRV waren dieses Jahr bereits gemeinsam in Indien.
Foto: Phal Singh Girota

Nach Angaben der indischen Regierung wird die bislang für alle Länder gültige Gebühr von 60 US-Dollar durch ein differenzierteres Modell ersetzt. Für den Großteil der Länder, darunter Deutschland und die meisten anderen europäischen Staaten, sinkt die Gebühr per sofort auf 48 US-Dollar (43 Euro). Hinzu kommen wie bisher zwei Euro Kreditkarten-Gebühren.

Damit soll der internationale Tourismus gefördert werden, heißt es. Indien hatte das elektronische Visum, das Reisende zu Hause am Computer beantragen und ausdrucken können, Ende November 2014 eingeführt. Seitdem sind nach Angaben der Regierung mehr als 340.000 E-Visa ausgestellt worden.

Auf dem fvw DRV Destination Forum im Oktober in Indien hatten deutsche Touristiker Verbesserungen beim Einreiseprozedere angemahnt. Staatssekretär Suman Billa hatte zugesagt, dass die Infrastruktur für die mit E-Visa einreisenden Gäste an den Flughäfen verbessert werden solle, um längere Wartezeiten zu vermeiden. (KH)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Deutsche Bahn
(0)

EVG fordert bis zu 7 Prozent mehr Gehalt

Die größte Eisenbahner-Gewerkschaft stellt harte Forderungen für die Beschäftigten der DB. Dabei sollen diese zudem die Wahl haben, ob sie eine maximale Lohnerhöhung, mehr Freizeit oder mehr Urlaub haben wollen. mehr

 

Vorfall mit Fahrgast (Update)
(0)

Zugverkehr im Großraum Leipzig massiv gestört

In und rund um Leipzig kommt es zu Störungen im Bahn- und Stadtverkehr. Laut Polizei ist ein Fahrgast in einem Intercity „ausgerastet“. Sie konnte den Mann am Nachmittag festnehmen. mehr

 

Internationale Ermittler
(0)

MH-17 mit russischer Rakete abgeschossen

Zwei Jahre nach dem Absturz des Passagierflugzeugs MH-17 haben Ermittler erste Untersuchungsergebnisse vorgelegt. Die Maschine soll aus prorussischem Rebellengebiet in der Ostukraine abgeschossen worden sein. mehr

 

Indonesien | Lombok
(0)

Behörden holen Touristen von Vulkan

Nach dem Ausbruch eines kleinen Vulkans auf der Insel Lombok haben Behörden mehr als 100 Touristen in Sicherheit gebracht. Über Verletzte ist nichts bekannt. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media