Indien

(0)

Gebühr für E-Visa gesenkt

Zunehmend reisen Touristen mit einem elektronischen Visum nach Indien ein. Nun senkt das Land die Gebühren. Davon profitieren auch deutsche Besucher.

12.11.2015, 07:37 Uhr
Die fvw und der DRV waren dieses Jahr bereits gemeinsam in Indien.
Foto: Phal Singh Girota

Nach Angaben der indischen Regierung wird die bislang für alle Länder gültige Gebühr von 60 US-Dollar durch ein differenzierteres Modell ersetzt. Für den Großteil der Länder, darunter Deutschland und die meisten anderen europäischen Staaten, sinkt die Gebühr per sofort auf 48 US-Dollar (43 Euro). Hinzu kommen wie bisher zwei Euro Kreditkarten-Gebühren.

Damit soll der internationale Tourismus gefördert werden, heißt es. Indien hatte das elektronische Visum, das Reisende zu Hause am Computer beantragen und ausdrucken können, Ende November 2014 eingeführt. Seitdem sind nach Angaben der Regierung mehr als 340.000 E-Visa ausgestellt worden.

Auf dem fvw DRV Destination Forum im Oktober in Indien hatten deutsche Touristiker Verbesserungen beim Einreiseprozedere angemahnt. Staatssekretär Suman Billa hatte zugesagt, dass die Infrastruktur für die mit E-Visa einreisenden Gäste an den Flughäfen verbessert werden solle, um längere Wartezeiten zu vermeiden. (KH)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Fluggastdaten-Übermittlung
(0)

VDR gibt seinen Segen

Airlines müssen bei Flügen von und nach Deutschland in Zukunft diverse Daten der Passagiere an das Bundeskriminalamt übermitteln. Der VDR hat an der Übermittlung der Fluggastdaten nichts auszusetzen. Eigene Benken seien berücksichtigt worden, so der Geschäftsreiseverband. mehr

 

Geschäftsreisemarkt
(0)

Kein Abschwung in Sicht

Die Geschäftsreisebranche kann in den kommenden Jahren mit soliden Zuwächsen rechnen – und das weltweit. Davon gehen jedenfalls das World Travel & Tourism Council (WTTC) und der GDS-Betreiber Travelport in einer gemeinsamen Untersuchung aus. mehr

 

Hacon-Übernahme
(0)

Siemens baut Fahrplan-Apps für Bahn

Bald ist Siemens für die Fahrplan-Apps der Deutschen Bahn zuständig. Das Unternehmen kauft den Hannoveraner Software-Anbieter Hacon, der die Apps entwickelt. Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen. mehr

 

CWT
(0)

Mit der Kraft der Blutorange

Die Geschäftsreisekette CWT hat ihren Markenauftritt überarbeitet und setzt dabei auch auf neue Farben. Statt Türkis kommen nun die Farbtöne Blutorange und Dunkelgrau zum Einsatz. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media