Indonesien

(0)

Incoming soll sich verdoppeln

Der Inselstaat setzt alles daran, seine ehrgeizigen Wachstumsziele zu erreichen. Jetzt gibt es kostenlose Visa.

10.03.2016, 12:12 Uhr
Am Stand von Indonesien geht es farbenfroh zu.
Foto: Marco Limberg

„Wonderful Indonesia“ ist der touristische Slogan des südostasiatischen Inselstaats. Doch auf die Zugkraft von Marketing allein sowie die vielen touristischen Highlights der tropischen Destination will sich das Tourismusministerium mit Arief Yahya an der Spitze nicht verlassen: Die Regierung hat entschieden, für Staatsbürger aus 90 Ländern, darunter Deutschland, bei Ankunft ein kostenloses Touristenvisum auszustellen. Bislang wurden 35 US-Dollar fällig.

Dem Land entgehen damit zwar unmittelbar etwa 11,3 Mio. US-Dollar an Einnahmen. Doch die Regierung erwartet, dass durch die kostenlose Einreise jährlich 450.000 Besucher mehr ins Land kommen, die für insgesamt rund 500 Mio. US-Dollar zusätzliche Deviseneinnahmen stehen.

Der Staat mit seinen mehr als 13.000 Inseln baut außerdem seine Infrastruktur kräftig aus. Dazu gehören allein 19 neue Flughäfen. Und: Allein in Jakarta sollen in den nächsten vier Jahren 80 neue Hotels mit 15.000 Zimmern fertiggestellt werden. Allein auf der Urlaubsinsel Bali entstehen bis nächstes Jahr 46 neue Anlagen mit 7320 Zimmern.

Neue Impulse erhält auch das Kreuzfahrt-Geschäft in Indonesien. Bislang war es nur einheimischen Kreuzfahrtschiffen erlaubt, indonesische Häfen anzulaufen. Ein Gesetzesänderung gibt jetzt auch ausländischen Schiffen Zugang zu fünf Häfen, darunter Tanjung Priok/Jakarta und Benoa auf Bali.

Über allen Aktivitäten steht das Ziel, bis 2019 die Marke von 20 Mio. Auslandsgästen zu knacken. Im vergangenen Jahr reisten 10,4 Mio. ausländische Besucher ins Land, darunter 193.000 Deutsche (plus sieben Prozent). Für dieses Jahr rechnet Indonesien mit 225.000 deutschen Urlaubern bei insgesamt zwölf Millionen Einreisen. (MK)

Weitere Business Travel-News

Air Berlin
(0)

Gewerkschaft VC will alle Pilotenjobs retten

Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) will bei der insolventen Air Berlin möglichst alle Pilotenjobs retten. Man werde nach der offiziellen Bekanntgabe der bevorzugten Bieter am Montag schnell auf die Unternehmen zugehen. mehr

 

Hurrikan „Maria“ | Dominica | St. Lucia
(0)

„Noch nie eine solche Zerstörung gesehen“

Dominica, eine kleine Insel in der Karibik, bekam zu Wochenbeginn als eine der ersten die volle Wucht des Hurrikans „Maria“ zu spüren. Anders sieht es auf Saint Lucia aus. mehr

 

Partner Plus Benefit
(0)

Firmenförder-Programm mit neuer Website

Partner Plus Benefit, das KMU-Programm der Lufthansa für den Mittelstand, hat seinen Internet-Auftritt erneuert. Auch weitere Funktionen sind hinzugekommen. mehr

 

Nach Flugstreichungen
(0)

Ryanair bietet Piloten mehr Geld an

Bis zu 10.000 Euro mehr will Ryanair seinen Flugzeugführern unter anderem in Berlin und anderen Standorten zahlen. Damit will die Airline verhindern, dass es zu weiteren Flugstreichungen aus Mangel an Piloten kommt. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media