Irland

(0)

Flugverkehrssteuer abgeschafft

Zum April 2014 wird die irische Abgabe in Höhe von drei Euro pro Passagier gestrichen. Der Low Cost Carrier Ryanair hat jetzt Großes vor.

18.10.2013, 09:43 Uhr
Ryanair will jetzt in Irland die Passagierzahlen steigern.
Foto: Ryanair

Irland schafft die Luftverkehrssteuer ab. Das hat der irische Finanzminister Michael Noonan bekannt gegeben. Zu April 2014 wird die Steuer in Höhe von drei Euro pro Passagier gestrichen. Die Insel hofft damit auf mehr ausländische Touristen. Der Low Cost Carrier Ryanair hat daraufhin bekannt gegeben, das Verkehrsaufkommen an den Flughäfen Dublin, Cork, Shannon, Knock und Kerry nach Abschaffung der Steuer um mindestens eine Million Passagiere steigern zu wollen.

Neben Irland haben zuletzt die Niederlande, Belgien sowie Großbritannien und Spanien ihre Gebühren abgeschafft beziehungsweise gesenkt und somit das Wachstum in den jeweiligen Märkten wieder angekurbelt.

Die irische Regierung will darüber hinaus noch weitere Anreize für den Tourismus schaffen. So soll die 2011 von 13,5 auf 9 Prozent gesenkte Mehrwertsteuer auf touristische Leistungen beibehalten werden. Außerdem sollen im nächsten Jahr 24 Mill. Euro in Tourismus-Projekte investiert werden.

Weitere Business Travel-News

Aeroflot-Gruppe
(0)

Russlands Luftverkehr hebt wieder ab

Die Airlines der Aeroflot-Gruppe befinden sich auf Expansionskurs. Insbesondere der Low-Cost-Ableger Pobeda weist beachtliche Wachstumsraten auf. mehr

 

Ranking der umsatzstärksten Hotels
(0)

Estrel Berlin neu an der Spitze

Die „Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung“ erhebt jährlich eine Rankfolge der Top-200-Hotels in Deutschland. Erstmals nach mehreren Jahren gibt es wieder einen Wechsel an der Spitze. mehr

 

HRS
(0)

Neuer Marktplatz für Hotels

Mit dem Market Place hat das Hotelreservierungssystem HRS eine neue Plattform für die Hotellerie geschaffen. Über sie sollen sich die Leistungsträger zusäzliches Geschäft sichern können. HRS-Chef Tobias Ragge jedenfalls baut so weiter an einer Diversifizierung des eigenen Angebots. mehr

 

Zigarette auf Flugzeugklo
(0)

Brite muss neuneinhalb Jahre in Haft

Aus der Zigarette wurde ein Brand, es folgte eine Notlandung. Weil er sich auf dem Flugzeugklo eine Zigarette angezündet hat, muss ein 46 Jahre alter Brite für mehr als neun Jahre ins Gefängnis. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media