Istanbul-Anschlag

(0)

Veranstalter bieten kostenfreie Umbuchungen

Nach dem Anschlag in der türkischen Metropole mit mehreren deutschen Todesopfern reagieren die großen Veranstalter. Viele bieten kostenlose Umbuchungen und Stornierungen an. Studiosus sagt eine erste Reise ab.

12.01.2016, 16:56 Uhr

Wie Studiosus auf seiner Website mitteilt, wird die Istanbul-Reise vom 13. Januar abgesagt. Grund sei die aktuelle Lage und der Fakt, dass das Auswärtige Amt rät, Menschenansammlungen auf öffentlichen Plätzen und vor touristischen Attraktionen zu meiden. Weitere Istanbul-Reisen seien vom 16. Januar an geplant. Studiosus bietet Istanbul-Gästen mit Abreise bis Ende Januar ein Recht auf kostenlose Umbuchung oder Stornierung an. Auch vor dem Anschlag konnten Türkei-Reisende ihren Urlaub bis vier Wochen vor der Abreise kostenlos umbuchen.

Auch andere Veranstalter zeigen sich kulant. Die TUI bietet Gästen, die bis zum 18. Januar eine Reise nach Istanbul gebucht hatten, gebührenfrei Umbuchungen auf ein anderes Reiseziel oder einen anderen Reisezeitraum an. Gäste, die in diesem Zeitraum eine Reise geplant haben, werden aktiv von TUI kontaktiert und über diese Möglichkeit informiert, teilte der Reisekonzern mit

Auch Thomas Cook ermöglicht kostenfreies Umbuchen und Stornieren für Istanbul-Reisen mit Beginn bis einschließlich 22. Januar. Wegen der Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes könne man die Durchführung gebuchter Städtereisen nach Istanbul nicht garantieren, teilte Thomas Cook noch mit.

Vtours bietet Kunden an, Reisen nach Istanbul mit Anreise bis zum 31. Januar kostenfrei zu stornieren oder umzubuchen. Dies gilt für Vtours-Pauschalreisen und die Bausteinangebote des Veranstalters.

Bei DER Touristik mit den Marken ITS, Jahn Reisen, Travelix, Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen lassen sich Städtetrips nach Istanbul bis zum 10. Februar ohne Gebühren umbuchen oder kündigen. (ASC)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Hamburg Süd
(0)

Reiseagentur von Verkaufsplänen betroffen

Die Reederei Hamburg Süd, zu der auch die gleichnamige Reiseagentur gehört, wird an die dänische Maersk-Gruppe verkauft. Wie es mit dem Reisebüro weitergeht, ist offen. mehr

 

Frankfurt Airport
(0)

Lufthansa kritisiert neue Entgeltverordung

Die veränderte Gebührenordung für den Flughafen Frankfurt bevorteile Newcomer weiterhin unangemessen. So lautet die Kritik von Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister auf die Entscheidung des hessischen Wirtschaftsministers. mehr

 

Fraport
(0)

Ryanair erhält weniger Vorteile in Frankfurt

Der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir hat die großen Rabatt-Vorteile für neue Airlines auf dem Frankfurter Flughafen gekippt. Rabatte gibt es nun für alle Airlines. mehr

 

Flixbus
(0)

Fernbus-Anbieter entdeckt Wirtschaftlichkeit

Bisher ist die junge Branche um Marktführer Flixbus hauptsächlich für extrem niedrige Preise und fehlende Gewinnmargen bekannt. Das könnte sich laut Medienberichten bald ändern. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media