Köln

(0)

500 Anfragen wegen Silvester-Übergriffen

Die Übergriffe in der Silvesternacht in Köln haben auswärtige Besucher beunruhigt. Stornierungen gab es aber nur wenige. Touristisch ging es in der Domstadt im vergangenen Jahr bergauf.

19.02.2016, 14:45 Uhr

„Vor Karneval hatten wir mehr als 500 Anfragen von Partnern, Agenturen und Reiseveranstaltern aus dem In- und Ausland, die wissen wollten, ob sie überhaupt noch nach Köln kommen könnten“, sagte der Geschäftsführer von Köln Tourismus, Josef Sommer, am Freitag. Erstaunlicherweise habe es nur wenige Stornierungen gegeben. Jedoch seien wahrscheinlich eine Reihe potenzieller Gäste, die nicht im Voraus gebucht hatten, aus Besorgnis nicht gekommen. Konkrete Zahlen lägen aber noch nicht vor.

„Wir sind überzeugt, dass es im Laufe des Jahres gelingen wird, den Image-Einbruch wieder wettzumachen“, betonte die Aufsichtsratsvorsitzende Elisabeth Thelen. Neben den Ereignissen an Silvester hätten die Anschläge von Paris und Istanbul zu einer spürbaren Verunsicherung bei Städtereisenden geführt. Deshalb sei das Thema Sicherheit eine der zentralen Herausforderungen, um verloren gegangenes Vertrauen in den Tourismus-Standort Köln wieder zu gewinnen, sagte Sommer.

Im vergangenen Jahr haben nach Angaben von Köln Tourismus fast sechs Millionen Besucher in Hotels und Pensionen in Köln übernachtet, 4,3 Prozent mehr als 2014 und so viele wie noch nie. Etwa ein Drittel der Gäste kamen aus dem Ausland, die meisten von ihnen aus Großbritannien, den USA und den Niederlanden. (dpa)

Weitere Business Travel-News

BER
(0)

Sondersitzung des Aufsichtsrats beantragt

Nach der Entlassung von Technik-Chef Jörg Marks am neuen Hauptstadt-Flughafen sehen Aufsichtsratsmitglieder Klärungsbedarf. Es sei eine Sondersitzung im Gespräch, sagte ein Aufsichtsratsmitglied der „Deutschen Presse-Agentur“. mehr

 

GfK-Konsumklimastudie für Februar 2017
(0)

Stimmung fällt etwas ab

Nach dem glänzenden Start in das Jahr 2017 ist die Verbraucherstimmung in Deutschland im Februar wieder gefallen. Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung gehen zurück. mehr

 

Frankfurt Airport
(0)

Für Billigflieger wappnen

Deutschlands größter Airport könnte – nicht zuletzt wegen expansiver Billigflieger – in Kürze an seine Kapazitätsgrenze stoßen. Die Planungen für einen kurzfristigen Kapazitätsausbau laufen an. mehr

 

Flughafen Amsterdam
(0)

Bruchlandung wird untersucht

Nach der Bruchlandung einer Maschine der britischen Regional-Fluggesellschaft Flybe suchen die Behörden nach der Unfallursache. Womöglich lag es am Sturm. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media