Kolumbien

(0)

USA warnen vor Reisen wegen Zika-Virus

Entdeckt wurde es in Afrika, nun breitet sich das Zika-Virus zunehmend in Südamerika aus. Experten fürchten, dass der Erreger die Ursache für viel zu kleine Schädel bei Babys sein könnte.

18.01.2016, 12:05 Uhr
Überträger des Erregers sind Stechmücken der Gattung Aedes, vor allem Aedes aegypti.
Foto: Hemera

In Kolumbien haben sich über 11.000 Menschen mit dem Zika-Virus infiziert, das möglicherweise auch für Fehlbildungen bei Babys verantwortlich sein könnte. Seit Oktober vergangenen Jahres seien 11.613 Ansteckungen nachgewiesen worden, teilte das Gesundheitsministerium des südamerikanischen Landes mit. Üblicherweise verläuft die Krankheit recht harmlos mit Hautausschlag, Gelenkschmerzen und Fieber. Das Gesundheitsministerium sorgte sich aber um die mindestens 459 infizierten schwangeren Frauen. Denn Experten vermuten einen Zusammenhang zwischen Zika-Infektionen bei Schwangeren und zu kleinen Schädeln bei Babys (Mikrozephalie).

Die US-Gesundheitsbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention) riet Schwangeren daher von Reisen nach Lateinamerika und in die Karibik ab. Insgesamt warnte die Behörde vor Reisen in 14 Länder und Regionen, darunter Brasilien, Kolumbien und Mexiko. Das Virus wurde vor Jahrzehnten im Zikawald in Uganda entdeckt. Infektionen waren anfangs selten. Später wurde Zika in der Südsee festgestellt. Vor einigen Monaten tauchte der Erreger dann in Südamerika auf und breitet sich seitdem dort aus. So meldeten brasilianische Behörden einen sprunghaften Anstieg von Schädel-Fehlbildungen bei Säuglingen und vermuten einen Zusammenhang mit Zika-Infektionen im Mutterleib. Die betroffenen Kinder mit den zu kleinen Schädeln sind geistig beeinträchtigt. Bisher gibt es keinen Impfstoff gegen das Zika-Virus. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Köln
(0)

Klage gegen Bettensteuer abgewiesen

Die Kölner Kulturförderabgabe ist rechtens. Dies entschied jetzt das Verwaltungsgericht Köln. Gegen die umgangssprachlich Bettensteuer genannte Abgabe hatten vier Hoteliers geklagt. mehr

 

USA
(0)

Schwerer Zugunfall in New Jersey

Pendler fahren zur Arbeit, die Züge sind voll. Im Bahnhof von Hoboken nahe New York kommt es zu einem schweren Unglück. Augenzeugen sagen, der Zug sei ungebremst in die Station hinein gefahren. mehr

 

British Airways
(0)

Kostenloser Snack auf Kurzstrecken fällt weg

British Airways streicht den kostenfreien Snack für Passagiere in der Economy Class auf innerbritischen und Kurzstrecken-Flügen. Betroffen sind vom Januar an zunächst alle Flüge ab Heathrow and Gatwick. mehr

 

Motel One
(0)

2017 sollen acht neue Häuser eröffnen

Die Budget-Hotelkette Motel One setzt ihren Expansionskurs fort. Im kommenden Jahr ist die Eröffnung von acht neuen Häusern in Deutschland und dem europäischen Ausland geplant. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media