Air Berlin

(0)

Kooperation mit Meridiana Fly

Air Berlin erschließt jetzt Ziele in Italien mit Hilfe von Meridiana Fly. Denn die Übernahme der TUIfly-Strecken dorthin war kein durchschlagender Erfolg.

von Georg Jegminat, 30.09.2011, 14:56 Uhr
Air Berlins neuer CCO, Paul Gregorowitsch, verkündet die Partnerschaft mit Meridiana Fly.
Foto: Jeroen Bouman/PR

Air Berlin und die italienische Fluggesellschaft Meridiana Fly bieten zukünftig Flüge von Italien nach Deutschland unter gemeinsamer Flugnummer (Code Sharing) an. Das Abkommen gilt für Flüge ab 30. Oktober 2011.

Zu Beginn des Winterflugplans sind ab Bari, Brindisi, Catania, Florenz, Mailand, Neapel, Olbia, Palermo, Rom, Venedig und Verona mit Air Berlin acht Ziele in Deutschland im Rahmen des Code-Share-Abkommens erreichbar. Die Strecken nach Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München, Nürnberg oder Stuttgart werden von Air Berlin unter gemeinsamer Flugnummer durchgeführt.

„Kunden der Meridiana Fly profitieren von der Zusammenarbeit, da ausgewählte Ziele in Deutschland nun erstmals unter gemeinsamer Flugnummer erreichbar sind. Air Berlin baut damit ihre Präsenz auf dem wichtigen italienischen Markt weiter aus“, so Paul Gregorowitsch, CCO Air Berlin. „Dank des Code-Share-Abkommens wird Meridiana fly in der Lage sein, die Liste der ihren Kunden angebotenen Flüge zu erweitern“, erklärt Alessandro Notari, Chief Commercial Officer von Meridiana Fly.

Hälfte der TUIfly-Routen gestrichen

Air Berlin hatte zur Wintersaison 2009 die Citystrecken von TUIfly nach Italien übernommen, inklusive Flugzeugen und Crews. Air Berlin hatte sich gute Chancen in dem umkämpften Markt ausgerechnet. Doch die Ergebnisse blieben hinter den Erwartungen zurück. Nach Einschätzung von Branchenbeobachtern, sind etwa die Hälfte der ursprünglichen TUIfly-Routen inzwischen gestrichen worden.

Meridiana Fly, die ihre Heimat auf Sardinien hat, hat sich in jüngster Zeit durch Übernahmen vergrößert. Nach dem Ferienflieger Eurofly wurde nun auch Air Italy übernommen. Letztere wird als eigenständige Marke weitergeführt.

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Korean Air
(0)

Strafgebühr für No-Shows

Passagiere, die ihren gebuchten Flug nicht antreten, zahlen künftig 120 US-Dollar Strafe. Das gilt nicht, wenn sie vorher rechtmäßig stornieren. mehr

 

BTW
(0)

Merkel beim Tourismusgipfel

Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt zum Gipfel des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW). Außerdem geht um es den interkulturellen Dialog und Digitalisierung. mehr

 

Hotellerie
(0)

Millionenspritze für Dorint

Die Hotelkette Dorint will ihre verlustreichen Häuser in Amsterdam, Neuss und Potsdam abstoßen. Laut Medienberichten will will Miteigentümer Dirk Iserlohe außerdem 60 Millionen Euro für eine neue Gesellschaft einsammeln. mehr

 

Finanzen und Beteiligung
(0)

Dobrindts Verkehrswegeplan in der Kritik

270 Milliarden Euro: So viel will die Bundesregierung bis 2030 in Straßen, Schienen und Wasserwege stecken. Von Umweltschützern und der Opposition gibt es viel Gegenwind für Verkehrsminister Dobrindt. Es geht ihnen um Grundsätzliches. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media