Corporate Rates Club

(0)

Kräftiger Umsatzsprung

Der Corporate Rates Club konnte seinen Umsatz 2011 kräftig steigern. Auch mit der Gewinnentwicklung zeigte sich der Geschäftsführer des Hotel-Portals, Michael Krenz, zufrieden.

15.02.2012, 08:52 Uhr
CRC-Geschäftsführer Michael Krenz ist mit der Bilanz für 2011 zufrieden.
Foto: Stefan Scholtz

Insgesamt erzielte die Hotelbuchungsplattform für Geschäftsreisende im vergangenen Jahr einen Umsatz von 9,1 Mill. Euro, nach 7,3 Mill. ein Jahr zuvor. Das entsprecht einer Steigerung von 25 Prozent. Der Gewinn vor Steuern lag nach Angaben des Stralsunder Unternehmens im sechsstelligen Bereich.

Grund für die erhebliche Umsatzsteigerung ist laut Corporate Rates Club (CRC) unter anderem der Gewinn zahlreicher Firmenkunden mit einem hohem Geschäftsreisevolumen. Unter den neuen CRC-Nutzern sind zum Beispiel die BS Energy Gruppe mit etwa 1200 Mitarbeitern mit hohem Reiseaufkommen, die Habermaaß GmbH mit rund 1100 Beschäftigten in der reiseintensiven Spielwaren- und Möbelbranche sowie die Serviceplan-Gruppe für innovative Kommunikation mit mehreren Hundert Geschäftsreisenden.

Die von CRC verlangte Hotelprovision von zehn Prozent soll laut Geschäftsführer Michael Krenz 2012 stabil bleiben. „Wir schließen uns also ganz bewusst dem Trend der aktuell viel diskutierten Provisionserhöhungen in der Branche nicht an“, so Krenz, der damit auf die von Platzhirsch HRS zum 1. März angekündigte höhere Hotel-Kommission anspielt.

Weitere Business Travel-News

Korean Air
(0)

Strafgebühr für No-Shows

Passagiere, die ihren gebuchten Flug nicht antreten, zahlen künftig 120 US-Dollar Strafe. Das gilt nicht, wenn sie vorher rechtmäßig stornieren. mehr

 

BTW
(0)

Merkel beim Tourismusgipfel

Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt zum Gipfel des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW). Außerdem geht um es den interkulturellen Dialog und Digitalisierung. mehr

 

Hotellerie
(0)

Millionenspritze für Dorint

Die Hotelkette Dorint will ihre verlustreichen Häuser in Amsterdam, Neuss und Potsdam abstoßen. Laut Medienberichten will will Miteigentümer Dirk Iserlohe außerdem 60 Millionen Euro für eine neue Gesellschaft einsammeln. mehr

 

Finanzen und Beteiligung
(0)

Dobrindts Verkehrswegeplan in der Kritik

270 Milliarden Euro: So viel will die Bundesregierung bis 2030 in Straßen, Schienen und Wasserwege stecken. Von Umweltschützern und der Opposition gibt es viel Gegenwind für Verkehrsminister Dobrindt. Es geht ihnen um Grundsätzliches. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media