Leserfrage

(0)

Reisezeit = Arbeitszeit?

„Muss der Arbeitgeber die Dienstreisen von Mitarbeitern komplett als Arbeitszeit anerkennen?“, fragt Leserin Elke V. BizTravel hat die Antwort.

10.06.2014, 09:30 Uhr
Foto: (M) Thinkstock/BizTravel

„Muss der Arbeitgeber die Dienstreisen meiner Mitarbeiter komplett als Arbeitszeit anerkennen?"

Grundsätzlich ist reine Fahrtzeit keine Arbeitszeit. Ausnahme: Ihr Kollege muss, um seine im Arbeitsvertrag festgelegten Pflichten zu erfüllen, unbedingt selbst einen PKW steuern. In diesem Fall sollten Sie besser von Arbeitszeit ausgehen. Und auch dann, wenn der Arbeitgeber für die Zugfahrt bestimmte Arbeiten anordnet. Die Dienstreise selbst – also die Erfüllung der Arbeit am Zielort – gilt natürlich als Arbeitszeit, allerdings in der Regel bewertet mit normaler Vergütung eines Acht- bis Zehn-Stunden-Tages und ohne Extraleistungen für Reisezeiten außerhalb der normalen Arbeitszeit. Auch Wartezeiten am Zielort vor und nach Erbringung der eigentlichen Arbeitsleistung wertet das Bundesarbeitsgericht nicht als Arbeitszeit.

Das könnte Sie auch interessieren:

Verkehrsmittel und Kilometerpauschalen

Lesen Sie in Folge 5 unserer großen BizTravel-Serie alles Wichtige zu Verkehrsmitteln auf Dienstreise und Kilometerpauschalen. Zur BizTravel-Serie


Weitere Business Travel-Themen

Meetings & Events
(0)

Tagen im Grünen

Frischluft statt Klimaanlage, lässiges Polo statt Anzug und ab und zu der Stille zuhören: Für manche Tagungen, Seminare oder Firmen-Events eignet sich das Land besser als die Stadt. Weil es den Erfolg fördert. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media