Leserfrage

(0)

Warum sind Reisewarnungen so unterschiedlich?

„Wie kommt es, dass das deutsche Auswärtige Amt vor Reisen in bestimmte Länder warnt, die Briten aber zum Beispiel nicht? Wem kann ich vertrauen?“, fragt Leser Gerhard S. BizTravel hat die Antwort.

21.08.2015, 10:50 Uhr
Foto: imago/Jakob Hoff

Dass Regierungen eine Sicherheitslage gegensätzlich einschätzen, ist selten. Ein solcher Fall trat 2013 ein, als es in Ägypten zu einer Welle der Gewalt gekommen war. Damals sprach Deutschland eine Reisewarnung aus, während England darauf verzichtete. Meist aber unterscheiden sich „nur“ die Formulierungen. Beim Tsunami in Japan 2011 etwa empfahl Deutschland die Ausreise aus Tokio, während England nur von Reisen nach Tokio abriet. Grundsätzlich warnen die USA und Schweden sehr schnell, während Deutschland als vorsichtig gilt. Rechtlich sind für deutsche Firmen natürlich die Abwägungen des Auswärtigen Amtes entscheidend.

Das könnte Sie auch interessieren:

Aktuelle Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes finden Sie auch in unserer Rubrik „Reisewarnungen“.

Weitere Business Travel-Themen

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media