Lindner

(0)

Virtuelle Rundgänge durchs Hotel

Mit „Google Maps Business View“ können sich Unternehmen mit 360-Grad-Aufnahmen im Internet präsentieren. Die Lindner Hotels haben dem Google-Fotografen die Türen geöffnet.

18.09.2014, 08:36 Uhr
Die Hotelgruppe ist bald bei Google Maps zu sehen.
Foto: Lindner Hotels

Lindner ist eigenen Angaben zufolge die erste deutsche Hotelgruppe, die „Google Maps Business View“ nutzt. Dabei können sich Gäste die Zimmer sowie Bereiche wie Restaurant, Lounge und Spa im Google Hotelfinder, über Google Maps und über die Website der Hotelgruppe ansehen. Um die virtuellen Hotelrundgänge möglich zu machen, muss ein zertifizierter Google-Fotograf mit einer speziellen Kamera-Ausrüstung 360-Grad-Aufnahmen machen. In diesem Fall ist dies Steven Nicolosi, Manager E-Commerce der Lindner Hotels.

Bisher gibt es die Rundgänge für Hotels in Leverkusen, Düsseldorf und Köln. Als nächstes folgen Antwerpen und Hamburg. Bis 2015 sollen alle Häuser „Google Maps Business View“ erhalten. „Die Aufnahmen der Restaurants und ähnlich frequentierter Bereiche mache ich natürlich dann, wenn sich dort keine Gäste aufhalten“, sagt Nicolosi.

Die Bilder sollen von Reisenden und Lindner-Mitarbeitern genutzt werden. Diese könnten bei der Buchung von Tagungs- und Veranstaltungs-Locations im telefonischen Beratungsgespräch mit den Kunden einen „Rundgang“ durch die infrage kommenden Räume machen.

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Emirates | Turkish Airlines
(0)

Laptops bis zum Boarding nutzen

Auf die Verbannung von größeren Elektronikgeräten seitens der USA und Großbritanniens auf bestimmten Flugstrecken, reagieren nun die ersten beiden Carrier. Sie kündigen einen neuen Service an, um die Folgen des Banns zu minimieren. mehr

 

Germanwings-Absturz
(0)

Gedenkskulptur für Opfer enthüllt

Direkt am Absturzort des Germanwings-Jets in den französischen Alpen soll eine Gedenkskulptur aufgestellt werden. Das Kunstwerk wurde nun vor Angehörigen auf einer Gedenkfeier enthüllt. mehr

 

Mexikanischer Drogenkrieg
(0)

Holland America Line streicht Acapulco

Zu gefährlich: Acapulco wird nicht mehr von Schiffen der Holland America Line angesteuert. Denn die Küstenstadt ist vom Drogenkrieg in Mexiko besonders stark betroffen. mehr

 

Cockpit-Sicherheit
(0)

Vier-Augen-Prinzip auf dem Prüfstand

Das kurz nach dem Germanwings-Absturz eingeführte Vier-Augen-Prinzip im Flugzeug-Cockpit steht bei den größeren deutschen Airlines auf dem Prüfstand. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media