Litauen

(1)

Neue Airline fliegt nach Berlin

Die „Air Lituanica“ soll ab Vilnius nach Amsterdam, Berlin und Brüssel fliegen. Später soll dann München hinzukommen.

von Oliver Graue, 16.05.2013, 20:31 Uhr
Der Flughafen Vilnius ist schwer zu erreichen.
Foto: Wikimedia

Fast fünf Jahre ist es her, dass der litauische National Carrier Fly LAL Insolvenz anmelden und den Flugbetrieb einstellen musste. Die Nachfolgerin Small Planet Airlines hat zwar die 13 Maschinen von Fly LAL übernommen, startet aber lediglich noch zu Charterflügen. Zugleich haben sowohl Air Baltic als auch Estonian Airways ihre Direktflüge in die litauische Hauptstadt eingestellt.

Vilnius – obwohl eine der schönsten Städte Nordosteuropas – gilt zugleich als eine der am schwersten aus der Luft erreichbaren Metropolen. Das soll sich mit der neuen Fluggesellschaft Air Lituanica nun ändern. Am 1. Juli soll sie mit zwei Embraer-Jets ihren Linienbetrieb ab Vilnius nach Amsterdam, Berlin und Brüssel aufnehmen. Später soll unter anderem München folgen.

Bewusst setze man auf den Regionalverkehr und auf kleinere Jets, zitiert airliners.de den Chief Commercial Officer Simonas Bartkus. Ziele der neuen Gesellschaft lägen in Westeuropa, Skandinavien und Russland. Als mögliche Partner kann sich Bartkus Air Berlin, Czech Airlines und Air France vorstellen.

An Air Lituanica sind private Unternehmen, Investoren und die Stadt Vilnius beteiligt. Spannend dürfte vor allem sein, wie der Konkurrent Air Baltic aus Lettland auf die neue Gesellschaft reagiert. Air Baltic versteht sich als „gesamtbaltische“ Fluggesellschaft und ihr wird vorgeworfen, für das Ende von Fly LAL gesorgt zu haben. Und auch Estonian gilt nicht gerade als profitable Airline.

Weitere Business Travel-News

Hotelvertrieb

Accor kauft sich digitales Wissen

Europas größter Hotelkonzern übernimmt den französischen E-Commerce-Spezialisten Fastbooking. Damit verschafft sich die Hotelkette digitales Wissen und Zugang zu neuen Märkten. mehr

 

Visit England

Keine eigene Repräsentanz mehr

Das Fremdenverkehrsamt für England hat sich aus Deutschland zurückgezogen. Alle Anfragen laufen nun über das Büro von Visit Britain, das weiterhin in Berlin vertreten ist. mehr

 

DB | Lokführer-Streik

Zwei Drittel der Fernzüge gestrichen

Die Auswirkungen des angekündigten Lokführer-Streiks dürften massiv sein. Allein im Fernverkehr entfallen zwei von drei und im Regionalverkehr mehr als die Hälfte der Fahrten. mehr

 

Dehoga

Hoteliers protestieren in München

Der Mindestlohn hat den Hotels nach Meinung der Hoteliers vor allem bürokratische Begleiterscheinungen gebracht. Auch gegen das Arbeitszeitgesetz gingen sie in München auf die Straße. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 

BizTravel-Sonderseite

BizTravel informiert über Katastrophe

Auf einer Sonderseite berichtet biztravel.de über die Lufthansa-Katastrophe in Frankreich. Mit Hintergründen und Analysen.

 
© 2015 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media