London

(0)

Uber startet Mitfahr-Angebot

Mit einem für Europa neuen Angebot versucht sich Uber in Großbritanniens Hauptstadt. Dabei können sich mehrere Reisende einen Wagen teilen.

01.12.2015, 08:33 Uhr
Über Uber vermittelt in London mit mehreren in einem Fahrzeug unterwegs – das ist jetzt möglich.
Foto: Thinkstock

Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber weitet sein Mitfahr-Angebot Uber Pool auf London aus. Der Service werde dort von Freitag an verfügbar sein, kündigte das Start-up aus San Francisco an. Bei Uber Pool können sich mehrere Fahrgäste, die in die gleiche Richtung unterwegs sind, einen Wagen teilen.

Das vor gut einem Jahr zunächst in den USA gestartete Angebot basiert auf dem Service Uber X, bei dem Mietwagen mit Chauffeur zur Verfügung stehen. Uber sieht im Teilen der Fahrstrecke eine Möglichkeit, den Preis für die Kunden zu drücken. Uber Pool war zuletzt unter anderem in New York und San Francisco verfügbar. Ein Zeitpunkt für den Start des Dienstes in Deutschland ist noch nicht bekannt. Hierzulande ist Uber nur noch in Berlin und München aktiv. Das Geschäft in Hamburg, Frankfurt und Düsseldorf „pausiert“.

Uber war in Europa auf besonders scharfen Gegenwind mit seinem Service Uber Pop gestoßen, bei dem Privatleute Fahrgäste mit dem eigenen Auto beförderten. Taxi-Branche und Behörden sahen darin unfairen Wettbewerb und die Verletzung geltender Regeln. Inzwischen wurde das Angebot nach mehreren Gerichtsurteilen eingestellt. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Apple Maps
(0)

Nahverkehrsdaten jetzt auch für Paris

Konkurrenz für Google: Apple Maps implementiert für die französische Hauptstadt Paris Echtzeitinformationen des Öffentlichen Personennahverkehrs. So kann man sich nun auch mit der Apple Watch durch die Stadt navigieren lassen. mehr

 

Großbritannien
(0)

Streik der Londoner U-Bahn Anfang Mai

Zwei wichtige Verkehrsknotenpunkte in der britischen Hauptstadt London werden am 7. Mai für 24 Stunden bestreikt: An den Stationen Waterloo und London wollen U-Bahn-Mitarbeiter die Arbeit niederlegen. mehr

 

Reiserecht
(0)

Airline haftet für verspäteten Passagier

Ein Fluggast erscheint nicht zum Boarding, sein Gepäck muss wieder ausgeladen werden, die Flugreise verzögert sich deutlich: In diesem Fall muss die Airline eine Entschädigung zahlen. Dieses Urteil erschien jetzt bei „Reiserecht Aktuell“. mehr

 

Alitalia
(0)

Mitarbeiter lehnen Sanierungsplan ab

Die Zukunft von Alitalia ist ungewiss. Denn die Mitarbeiter haben gegen den ausgehandelten Rettungsplan gestimmt. Regierungschef Paolo Gentiloni hatte vor der Abstimmung gesagt: „Es gibt keinen Plan B.“ mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media