Lufthansa Konzern

(0)

Eurowings-Fernflüge für Düsseldorf

Der Lufthansa-CEO Carsten Spohr hat große Pläne für Nordrhein-Westfalen. Am Rande der Taufe eines Airbus A-350 auf den Namen „Essen“ in Düsseldorf gab er einen ersten Einblick.

12.09.2017, 17:11 Uhr
Wohl nur noch eine Frage der Zeit, wann Airbus A-330 der Eurowings auch ab Düsseldorf Fernflüge anbieten.
Foto: Eurowings

Kaum hatte Air Berlin verkündet, dass in knapp zwei Wochen die Fernflüge ab Düsseldorf in die Karibik beendet werden, bereitet sich der Lufthansa Konzern auf neue Interkont-Dienste ab Düsseldorf vor. „Wir wollen möglichst bald auch Eurowings-Langstreckenverbindungen ab Düsseldorf anbieten“, sagte Lufthansa-Vorstandschef Carsten Spohr nun in der Landeshauptstadt von NRW.

Spohr hat dafür wohl schon einen recht konkreten Plan, lässt sich allerdings noch nicht zu tief in die Karten schauen. Mit Blick auf die rasende Expansion des Billigfliegers Eurowings sagte er lediglich: „Die Zahl unserer Mitarbeiter in Nordrhein-Westfalen soll von 5000 auf 6500 steigen.“ Bislang bedeutet der Ausbau im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland allerdings vor allem neue Kurz- und Mittelstrecken mit immer mehr Jets der Eurowings.

Eurowings hatte mit eigenen Fernflügen ursprünglich in Köln begonnen und kündigte dann eine Expansion auf den Großflughafen München an. Dass nun auch Düsseldorf in den Blickpunkt rückt, ist wegen der Aufgabe der Fernflüge durch Air Berlin nicht überraschend.

Eigentlich war Spohr nur zur Taufe eines Airbus A-350-900 der Lufthansa auf den Düsseldorfer Flughafen gekommen. Dieser nun fünfte nagelneue Langstrecken-Zweistrahler hat als Stationierungsort allerdings München und wird zunächst auf der Route nach Hongkong eingesetzt. (LS)

Weitere Business Travel-News

Luxus-Hotellerie
(0)

Kempinski investiert im Nahen Osten

Kempinski Hotels will im kommenden Jahr mehrere neue Häuser in Oman, in den Emiraten und in Saudi-Arabien eröffnen. Die Hotelkette spricht von einer „langfristigen Version“. Ein Haus muss weichen. mehr

 

Job-Börse
(0)

Berlin an Air-Berlin-Mitarbeitern interessiert

Die Berliner Verwaltung ist weiter daran interessiert, Mitarbeiter der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin einzustellen. mehr

 

Fürstlicher Abflug
(0)

Empörung über Millionen für Air-Berlin-Chef

Die Fluggesellschaft mit den Schokoherzen hat offenbar auch ein Herz für ihre Chefs. Der absehbare goldene Handschlag empört Politiker, denn tausende Beschäftigte von Air Berlin fürchten um ihren Job. Was ist dran an den Vorwürfen? mehr

 

Vielflieger-Programm
(0)

Meilen einlösen bei Topbonus wieder möglich

Mit der Insolvenz von Air Berlin kam auch die Pleite des Vielflieger-Programms Topbonus. Nun kehrt das Programm wieder zu einer seinen Wurzeln zurück. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media