Mallorca

(0)

Übernachtungsabgabe ist keine Umweltsteuer

Jetzt ist es amtlich. Die so genannte Umweltsteuer auf den Balearen dient in erster Linie dazu, zusätzliche Einnahmen zu erzielen. Das gab die Inselregierung nun gegenüber dem Balearischen Gerichtshof zu.

13.04.2017, 12:15 Uhr
Die Übernachtungsabgabe auf den Balearen wird von den Hotels eingezogen.
Foto: Thinkstock

Grund für die Aussage ist eine Klage des mallorquinischen Hotelverbandes Fehm gegen die „Ecotasa“, die am 1. Juli 2016 in Kraft trat. Damit sei die Steuer laut Finanzministerium, berichtet das „Mallorca Magazin“ weiter, „im Einklang mit europäischen Regelungen“. Ein direkter Zusammenhang mit Schäden, die der Umwelt durch den Tourismus entstünden, bestehe nicht.

Die Regierung weist in ihrer vom Gericht angeforderten Stellungnahme zudem darauf hin, dass die Steuer weder die Produktionskosten der Hoteliers erhöht noch der touristischen Nachfrage geschadet habe.

In den ersten sechs Monaten nach der Einführung haben die Balearen 32 Mio. Euro aus der Touristensteuer eingenommen. Urlauber zahlen auf den Balearen seit vergangenem Juli eine Abgabe von einem halben bis zwei Euro pro Nacht. Zum Vergleich: Auf Sylt werden in der Hauptsaison 3,30 Euro pro Tag fällig, in Baden-Baden sogar 3,80 Euro. (MLE)

Weitere Business Travel-News

Transfergesellschaft für Airberliner
(0)

Minister nennt Bedingung

Nun kann sich auch das Bundesland Nordrhein-Westfalen eine Beteiligung an einer Transfergesellschaft für Mitarbeiter der Air Berlin vorstellen. Es wird dafür nur eine große Hürde genannt. mehr

 

Investitionsstau in Athen
(0)

Riesenprojekt am alten Flughafen verschleppt

Griechenland braucht dringend Investitionen. Doch wer Geld in die Hand nehmen will, sieht sich mit Hindernissen konfrontiert. Aktuelles Beispiel: Das Gelände des alten Athener Flughafens. mehr

 

Neue BizTravel
(0)

In der Ruhe liegt die Kraft

Wer jetzt digital kein Gas gibt, der wird nicht überleben – das zumindest wird vielfach behauptet. Stimmt aber nicht, sagen Branchenexperten. Wer ruhig und nicht überstürzt handelt, ist besser dran. mehr

 

Katalonien
(0)

Gericht kippt Gesetz zu Abspaltungsreferendum

Der Konflikt in Katalonien geht weiter. Das Unabhängigkeitsreferendum der Region wurde nun vom spanischen Verfassungsgericht endgültig gekippt. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media