Markenauftritt

(0)

Mein Fernbus Flixbus will den Namen ändern

Die Marke „Mein Fernbus“ verschwindet. Noch in diesem Jahr sollen die Busse auch in Deutschland nur noch als Flixbus unterwegs sein. Mit diesem Namen expandiert das Unternehmen derzeit in Europa.

15.01.2016, 16:24 Uhr
Bald soll nur noch „Flixbus“ übrig bleiben.
Foto: Flixbus

Ein Jahr nach dem Zusammenschluss von Mein Fernbus und Flixbus wird sich das Unternehmen umbennen. Wie die fvw bereits Ende Dezember berichtete, steht jetzt tatsächlich die Entrümpelung des Markenauftritts an. „Auf kurz oder lang werden unsere Busse auch in Deutschland als Flixbus unterwegs sein“, sagte Geschäftsführer André Schwämmlein der „Wirtschaftswoche“.

Das Unternehmen fährt im Ausland bereits ausschließlich unter der Marke Flixbus. So zum Beispiel in Frankreich, Italien und den Niederlanden. In diesem Jahr will das Unternehmen auch nach Österreich expandieren. In Deutschland waren bislang die Namen beider Ursprungsfirmen nebeneinander zu lesen.

Ein Überbleibsel wird wohl auch künftig an die Marke Mein Fernbus erinnern. Die Busse bleiben grün. Das Flixbus-Blau ist der Fusion zum Opfer gefallen.

Erst kürzlich legte Mein Fernbus Flixbus im Tourismusauschuss des Bundestages aktuelle Zahlen vor. Im ersten Jahr nach der Liberalisierung des Fernbusmarktes 2013 beförderten die beiden Unternehmen Meinfernbus und Flixbus demnach 3,3 Millionen Fahrgäste, 2015 fuhren 20 Millionen Reisende mit den Bussen der inzwischen fusionierten Firma. Sie liegt mit einem Marktanteil von 73 Prozent mittlerweile deutlich vor dem zweitgrößten Anbieter Postbus mit elf und den Busunternehmen der Bahn mit sechs Prozent. (PD)

Weitere Business Travel-News

Umfrage unter Entscheidern
(0)

Brexit schadet Image Großbritanniens

Der Travel Industry Club hat 147 Entscheider zu den Auswirkungen des Brexit befragt. Die meisten sehen nachhaltige Folgen für den europäischen Tourismus. mehr

 

Flughafen Friedrichshafen
(0)

Neuer Nonstop-Dienst nach Toulouse

Zuwachs im Streckennetz vom Bodensee Airport: Im September startet ein neuer Liniendienst nach Toulouse. Der Flug dauert mit einem kleinen Propeller-Flugzeuge dauert knapp zwei Stunden. mehr

 

Kommentar
(0)

Das Reisen geht weiter

Deutschland ist verunsichert: Eine große Zahl an Schreckenstaten trifft das Land, Terror ebenso wie Amokläufe. Was bedeutet das für die Business-Travel-Branche? mehr

 

Edinburgh
(0)

Erstes W Hotel in Schottland eröffnet 2021

Nach London plant Starwood Hotels & Resorts Worldwide ein zweites W Hotel in Edinburgh. Es soll die traditionelle Hotellandschaft der Stadt revolutionieren. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media