Markenauftritt

(0)

Mein Fernbus Flixbus will den Namen ändern

Die Marke „Mein Fernbus“ verschwindet. Noch in diesem Jahr sollen die Busse auch in Deutschland nur noch als Flixbus unterwegs sein. Mit diesem Namen expandiert das Unternehmen derzeit in Europa.

15.01.2016, 16:24 Uhr
Bald soll nur noch „Flixbus“ übrig bleiben.
Foto: Flixbus

Ein Jahr nach dem Zusammenschluss von Mein Fernbus und Flixbus wird sich das Unternehmen umbennen. Wie die fvw bereits Ende Dezember berichtete, steht jetzt tatsächlich die Entrümpelung des Markenauftritts an. „Auf kurz oder lang werden unsere Busse auch in Deutschland als Flixbus unterwegs sein“, sagte Geschäftsführer André Schwämmlein der „Wirtschaftswoche“.

Das Unternehmen fährt im Ausland bereits ausschließlich unter der Marke Flixbus. So zum Beispiel in Frankreich, Italien und den Niederlanden. In diesem Jahr will das Unternehmen auch nach Österreich expandieren. In Deutschland waren bislang die Namen beider Ursprungsfirmen nebeneinander zu lesen.

Ein Überbleibsel wird wohl auch künftig an die Marke Mein Fernbus erinnern. Die Busse bleiben grün. Das Flixbus-Blau ist der Fusion zum Opfer gefallen.

Erst kürzlich legte Mein Fernbus Flixbus im Tourismusauschuss des Bundestages aktuelle Zahlen vor. Im ersten Jahr nach der Liberalisierung des Fernbusmarktes 2013 beförderten die beiden Unternehmen Meinfernbus und Flixbus demnach 3,3 Millionen Fahrgäste, 2015 fuhren 20 Millionen Reisende mit den Bussen der inzwischen fusionierten Firma. Sie liegt mit einem Marktanteil von 73 Prozent mittlerweile deutlich vor dem zweitgrößten Anbieter Postbus mit elf und den Busunternehmen der Bahn mit sechs Prozent. (PD)

Weitere Business Travel-News

Seit 10 Jahren im Betrieb
(0)

Zweitägige Feier für Berliner Hauptbahnhof

Anders als zum fünften Jubiläum wird es diesmal kein Feuerwerk mit Lasershow geben. Die Feier zum zehnten Geburtstag des Berliner Hauptbahnhofs fällt bescheidener aus. Langweilig soll es aber nicht werden. mehr

 

Egypt-Air-Absturz
(0)

Spezial-Suchschiff im Einsatz

Die Zeit wird knapp bei der Suche nach dem Flugschreiber des Unglücks-Airbus. Mittlerweile ist ein französisches Spezialschiff eingetroffen. Nach einem Hinweis ist der Suchradius jetzt deutlich eingeschränkt worden. mehr

 

ICE-Jubiläum
(0)

Abschied vom Temporausch

Als der ICE kam, war die Deutsche Bahn noch eine Behörde. Nach Börsenträumen und internationaler Expansion besinnt sich die Bahn wieder auf ihren Heimatmarkt. Dabei sind die Fernzüge wichtiger denn je. mehr

 

Air Berlin
(0)

Zweimal täglich nach Sofia

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft legt im Bulgarien-Verkehr zu. Neben einem Code-Share-Dienst der Bulgaria Air gibt es wieder einen eigenen Flug zwischen Berlin-Tegel und Sofia. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media