Markenauftritt

(0)

Mein Fernbus Flixbus will den Namen ändern

Die Marke „Mein Fernbus“ verschwindet. Noch in diesem Jahr sollen die Busse auch in Deutschland nur noch als Flixbus unterwegs sein. Mit diesem Namen expandiert das Unternehmen derzeit in Europa.

15.01.2016, 16:24 Uhr
Bald soll nur noch „Flixbus“ übrig bleiben.
Foto: Flixbus

Ein Jahr nach dem Zusammenschluss von Mein Fernbus und Flixbus wird sich das Unternehmen umbennen. Wie die fvw bereits Ende Dezember berichtete, steht jetzt tatsächlich die Entrümpelung des Markenauftritts an. „Auf kurz oder lang werden unsere Busse auch in Deutschland als Flixbus unterwegs sein“, sagte Geschäftsführer André Schwämmlein der „Wirtschaftswoche“.

Das Unternehmen fährt im Ausland bereits ausschließlich unter der Marke Flixbus. So zum Beispiel in Frankreich, Italien und den Niederlanden. In diesem Jahr will das Unternehmen auch nach Österreich expandieren. In Deutschland waren bislang die Namen beider Ursprungsfirmen nebeneinander zu lesen.

Ein Überbleibsel wird wohl auch künftig an die Marke Mein Fernbus erinnern. Die Busse bleiben grün. Das Flixbus-Blau ist der Fusion zum Opfer gefallen.

Erst kürzlich legte Mein Fernbus Flixbus im Tourismusauschuss des Bundestages aktuelle Zahlen vor. Im ersten Jahr nach der Liberalisierung des Fernbusmarktes 2013 beförderten die beiden Unternehmen Meinfernbus und Flixbus demnach 3,3 Millionen Fahrgäste, 2015 fuhren 20 Millionen Reisende mit den Bussen der inzwischen fusionierten Firma. Sie liegt mit einem Marktanteil von 73 Prozent mittlerweile deutlich vor dem zweitgrößten Anbieter Postbus mit elf und den Busunternehmen der Bahn mit sechs Prozent. (PD)

Weitere Business Travel-News

Cathay Pacific Group
(0)

Verlust im ersten Halbjahr

Der starke Wettbewerb setzt der in Hong Kong beheimateten Cathay Pacific schwer zu. Für das erste Halbjahr 2017 rutschte das Ergebnis ins Minus. mehr

 

Streik im September
(0)

In Spanien droht Flughafen-Chaos

Das Personal an Spaniens Flughäfen hat weitere Streiks angekündigt. Ein landesweiter Ausstand von Mitte September an soll 25 Tage dauern. mehr

 

Sixt
(0)

Starke Halbjahreszahlen

Die Geschäfte beim Autovermieter Sixt laufen rund. Umsatz und Ergebnis legten laut Konzern-Chef Erich Sixt im ersten Halbjahr 2017 deutlich zu. Dabei profitierte das Unternehmen besonders von der starken Nachfrage im Ausland. mehr

 

Weiterbetrieb von Flughafen Tegel
(0)

Keine Einigung im Streitfall

Die Fronten zwischen Bundesverkehrsminister Dobrindt und den Ländern Berlin und Brandenburg im Flughafen-Streit sind verhärtet – doch nach einem Spitzengespräch wird die gute Atmosphäre betont. Die Debatte ist damit längst nicht vom Tisch. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media