Mein Fernbus Flixbus

(0)

Erste Verbindung nach Polen

Der Fernbus-Anbieter expaniert weiter ins Ausland. Zwischen Berlin und Stettin gibt es künftig eine direkte Verbindung.

03.12.2015, 11:37 Uhr
Die Busse rollen künftig nach Polen.
Foto: Flixbus

Wie der Fernbus-Marktführer mitteilt, sind neun tägliche Fahren vorgesehen. Die Verbindung beginnt am Flughafen Tegel und führt über den Berliner ZOB. Die Fahrzeit beträgt je nach Start- oder Zielhaltestelle zwischen 2:35 Stunden und 2:50 Stunden. Polnische Kunden können die Fahren auch über die Website flixbus.pl buchen.

Partner wird ein Busunternehmen aus Westpommern namens „FollowMe!“, das mit vier Bussen auf der Strecke unterwegs sein wird. Es ist der erste polnische Partner im Netzwerk von Mein Fernbus Flixbus. „Mit Polen heißen wir das insgesamt 16. europäische Land in unserem Streckennetz willkommen. Und unsere neue Verbindung zwischen Berlin und Stettin ist erst der Anfang – 2016 werden wir unser Angebot in Polen weiter ausbauen“, sagt André Schwämmlein, Geschäftsführer von Mein Fernbus Flixbus. (ASC)

Weitere Business Travel-News

Apple Maps
(0)

Nahverkehrsdaten jetzt auch für Paris

Konkurrenz für Google: Apple Maps implementiert für die französische Hauptstadt Paris Echtzeitinformationen des Öffentlichen Personennahverkehrs. So kann man sich nun auch mit der Apple Watch durch die Stadt navigieren lassen. mehr

 

Großbritannien
(0)

Streik der Londoner U-Bahn Anfang Mai

Zwei wichtige Verkehrsknotenpunkte in der britischen Hauptstadt London werden am 7. Mai für 24 Stunden bestreikt: An den Stationen Waterloo und London wollen U-Bahn-Mitarbeiter die Arbeit niederlegen. mehr

 

Reiserecht
(0)

Airline haftet für verspäteten Passagier

Ein Fluggast erscheint nicht zum Boarding, sein Gepäck muss wieder ausgeladen werden, die Flugreise verzögert sich deutlich: In diesem Fall muss die Airline eine Entschädigung zahlen. Dieses Urteil erschien jetzt bei „Reiserecht Aktuell“. mehr

 

Alitalia
(0)

Mitarbeiter lehnen Sanierungsplan ab

Die Zukunft von Alitalia ist ungewiss. Denn die Mitarbeiter haben gegen den ausgehandelten Rettungsplan gestimmt. Regierungschef Paolo Gentiloni hatte vor der Abstimmung gesagt: „Es gibt keinen Plan B.“ mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media