Mein Fernbus Flixbus

(0)

Marktführer expandiert nach Osteuropa

Mein Fernbus Flixbus nimmt gemeinsam mit der österreichischen Blaguss-Gruppe nun auch Kurs auf Osteuropa. Der größte deutsche Fernbus-Anbieter vermarktet die Fahrten von Blaguss, etwa nach Kroatien, Tschechien und Ungarn.

21.01.2016, 14:28 Uhr
Mein Fernbus Flixbus arbeitet mit Blaguss zusammen.
Foto: Christian Lendl

Das teilte beide Seiten am Donnerstag mit. Verwaltet werde das osteuropäische Netz von der neuen gemeinsamen Landesgesellschaft Flixbus CEE mit Sitz in Budapest und Zagreb. „Unser Ziel ist ein grünes Netz von Bordeaux bis Bukarest – und die aktuelle Angebotserweiterung nach CEE ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Ab sofort sind Metropolen wie Bratislava, Zagreb oder Budapest mehrmals täglich angebunden und die grünen Fernbusse fahren bis an die kroatische Küste“, sagte André Schwämmlein, Geschäftsführer von Mein Fernbus Flixbus. Zudem wollen die Unternehmen in den nächsten Monaten gemeinsam neue Linien nach Slowenien, Kroatien, Rumänien, Bulgarien und Bosnien-Herzegowina einrichten. (dpa/ASC)

Weitere Business Travel-News

VW
(0)

Neue Marke für Mobilitätsdienste

VW steckt wegen der Diesel-Affäre in der größten Krise seiner Geschichte. Um die Zukunft inmitten von aufkommenden Elektroautos und forschen Wettbewerbern zu sichern, will sich der Vielmarken-Konzern nun intern noch einmal vergrößern. mehr

 

BCD Travel
(0)

Verstärktes Engagement in China

Die Geschäftsreise-Kette BCD Travel übernimmt die Mehrheit an einem bisherigen Joint Venture in China. Für CEO John Synder ist dies Beleg der offensiven Aquisitionsstrategie des Dienstleisters. mehr

 

Concorde-Auktion
(0)

Toilettensitz mit Überschall-Vergangenheit

Ein Teil vom Überschallflieger für zu Hause: Anfang November werden mehr als 1000 Originalteile aus französischen Concorde-Maschinen versteigert – vom Cockpit-Instrument bis zum Toilettensitz. mehr

 

Schrumpfkurs
(0)

Air Berlin verkleinert sich radikal

Über nur noch 75 Maschinen soll die Gesellschaft künftig verfügen. 40 Flugzeuge gehen an Lufthansa, außerdem wird das touristische Geschäft ausgelagert. Rund 1200 Jobs fallen weg. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media