MICE-Buchung

(0)

HRS wechselt zu Meetago-Software

Das Bonner MICE-Portal baut sein Hotelportfolio schrittweise auf 32.000 Häuser aus. HRS war im März mit 25,1 Prozent bei Meetago eingestiegen.

11.09.2015, 10:00 Uhr

Der Einstieg von HRS bei Meetago führt mehr und mehr zu konkreten Veränderungen bei beiden Portalen. So wird der Bonner IT-Spezialist sein Hotelportfolio in den kommenden Wochen schrittweise von derzeit 2500 auf die 32.000 bei HRS gelisteten Tagungshäuser erweitern. Umgekehrt gelangen die gut 40.000 HRS-B2B-Kunden über ihren Firmenzugang direkt zu Meetago.

Für eine größere Preistransparenz soll zudem das Benchmarking von tagesaktuellen Preisen mit Firmenraten sorgen. Zugleich tauschen die Kölner ihre eigenentwickelte MICE-Buchungstechnik gegen diejenige von Meetago aus. HRS hatte über mehrere Jahre versucht, selbst MICE-Kunden zu gewinnen – allerdings ohne durchschlagenden Erfolg. Sehr viel früher als andere hatte das Portal zudem die Direktbuchung von Tagungshotels angeboten. Offenbar zu früh: Das Thema entwickelt sich erst jetzt zu einem Trend.

Wie berichtet, ist die Buchungsplattform im März 2015 mit 25,1 Prozent bei den Bonnern um ihren Chef Udo Lülsdorf eingestiegen. HRS setzt auf eine Erweiterung des Portfolios um den MICE-Bereich; Meetago verspricht sich vor allem ein schnelleres Wachstum. (OG)

Weitere Business Travel-News

Flughafen München
(0)

Firma für internationale Beratung

Seit dem Umzug des Münchener Flughafens ins Erdinger Moos bietet der Airport weltweit Beratungsleistungen. Nun wird die Abteilung zur eigenständigen Gesellschaft und soll schneller wachsen. mehr

 

Deutsche Bahn
(0)

Sabina Jeschke soll Digital-Vorstand werden

Kurzfristige Absage: Die Deutsche Bahn setzt eine Sondersitzung ihres Aufsichtsrates wieder ab. Dort sollten zwei wichtige Personalien geklärt werden. Eine soll aber bereits feststehen. mehr

 

DRV zur Türkei
(0)

„Keine Verschärfung der Reisehinweise“

Die deutschen Reiseveranstalter halten trotz der Krise in den deutsch-türkischen Beziehungen an ihrem Türkei-Geschäft fest. Das Auswärtige Amt habe keine Neubewertung der Sicherheitslage vorgenommen. mehr

 

Deutsch-türkische Beziehungen
(0)

Auswärtiges Amt verschärft Reisehinweis

Angesichts der immer bedrohlicheren Menschenrechtslage in der Türkei will das Auswärtige Amt nicht mehr bloß von Besorgnis sprechen. Im aktualisierten Reisehinweis rät es nun zu „erhöhter Vorsicht“ – auch bei privaten Reisen. Eine Reisewarnung gibt es jedoch nicht. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media