Mice-Direktbuchung

(0)

Expedia und Meetago kooperieren

Meetago-Gründer Udo Lülsdorf setzt auf einen großen US-Konzern. Der Mice-IT-Spezialist bietet auf einer gemeinsamen Plattform nun mit Expedia die direkte Buchung von Tagungsräumen und Hotelzimmern – vorerst nur für deutsche Metropolen.

08.03.2016, 09:01 Uhr
Udo Lülsdorf ist Gründer und Geschäftsführer von Meetago.
Foto: @ Intuitive Fotografie Köln

Mice-Spezialist Meetago und Expedia Meeting Market stellen die gemeinsame Lösung auf der ITB vor. Außer Tagungsräumen und Hotelzimmern lässt sich auch Catering und sonstiges Mice Equipment damit buchen. Im Zuge dieser Zusammenarbeit integriert Meetago das bestehende Expedia-Tool in seinen Prozess.

Beide Partner versprechen sich durch die Kooperation Vorteile. Im Zuge der Kooperation integriert Meetago den von Expedias Tagungsportal Meeting Market stammenden Instant-Book-Workflow in die eigene Systemwelt. Die Partnerhotels der Expedia-Gruppe, die in Meeting Market gelistet sind, sollen dabei von einer deutlich stärkeren Nachfrage profitieren. Im Gegenzug gewährt Expedia Meetago europaweite Exklusivität im Strategic-Buyer-Segment. Damit ist erstmals auch im strategischen Einkauf ein vollautomatisierter Buchungsprozess in Echtzeit möglich.

„Mice und Geschäftsreiseprozesse werden in Zukunft immer weiter miteinander verschmelzen“, sagt Udo Lülsdorf, Gründer und Geschäftsführer von Meetago. „Dazu gehört auch die Anpassung des Beschaffungs-Workflows an die im Geschäftsreise-Bereich etablierten Standards.“ Andreas Nau, Expedia Brands Managing Director Central Europe, sieht die Direktbuchung eine immer größere Rolle im Mice Management spielen.

In den Prozess ließen sich auch kundenspezifische Einkaufsbedingungen etwa zu Storno und Deposits problemlos hinterlegen, versichert Lülsdorf. Gleiches gilt für vereinbarte Tagungspauschalen und Rabatte.

Zunächst wird die Funktion allerdings ausschließlich für Deutschlands Metropolen wie Berlin, München oder Düsseldorf angeboten. Ziel sei jedoch eine baldige europaweite Einführung. (OG)

Weitere Business Travel-News

Korean Air
(0)

Strafgebühr für No-Shows

Passagiere, die ihren gebuchten Flug nicht antreten, zahlen künftig 120 US-Dollar Strafe. Das gilt nicht, wenn sie vorher rechtmäßig stornieren. mehr

 

BTW
(0)

Merkel beim Tourismusgipfel

Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt zum Gipfel des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW). Außerdem geht um es den interkulturellen Dialog und Digitalisierung. mehr

 

Hotellerie
(0)

Millionenspritze für Dorint

Die Hotelkette Dorint will ihre verlustreichen Häuser in Amsterdam, Neuss und Potsdam abstoßen. Laut Medienberichten will will Miteigentümer Dirk Iserlohe außerdem 60 Millionen Euro für eine neue Gesellschaft einsammeln. mehr

 

Finanzen und Beteiligung
(0)

Dobrindts Verkehrswegeplan in der Kritik

270 Milliarden Euro: So viel will die Bundesregierung bis 2030 in Straßen, Schienen und Wasserwege stecken. Von Umweltschützern und der Opposition gibt es viel Gegenwind für Verkehrsminister Dobrindt. Es geht ihnen um Grundsätzliches. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media