Millionen-Deal

(0)

Amadeus übernimmt I-FAO

Europas größter GDS-Betreiber Amadeus will den IT-Anbieter I-FAO übernehmen und hat ein entsprechendes Angebot platziert.

von Rita Münck, 03.04.2014, 10:15 Uhr

Das Ziel ist klar: Der GDS-Betreiber Amadeus will im Bereich Geschäftsreise-IT wachsen, weil er dort große Potenziale wittert. Aus diesem Grund hat Amadeus jetzt ein Übernahmeangebot für die I-FAO-Gruppe aus Frankfurt vorgelegt. I-FAO verfügt über die Buchungsmaschine Cytric, die sich wiederum einfach an Kundenanforderung anpassen lässt und daher für Amadeus im Geschäftsreise-Bereich attraktiv sein dürfte.

Amadeus hat den Kauf von 68,5 Prozent an dem Unternehmen vereinbart und bietet 15 Euro pro Aktie. Davon profitieren unter anderem Louis Arnitz, CEO von I-FAO, sowie weitere Großaktionäre. Das Unternehmen, das an der Frankfurter Börse gelistet ist, wird derzeit mit insgesamt 67,2 Mill. Euro bewertet.

Voraussetzung für den Deal ist, dass sowohl die Aktionäre als auch die Finanzaufsichts- und Kartellbehörden zustimmen. „Die Transaktion bietet uns signifikante Wachstumsmöglichkeiten im Geschäftsreise-IT-Bereich“, so Holger Taubmann, Senior Vice President Distribution von Amadeus. Er sieht bei den Unternehmen noch großes Potenzial für Amadeus: „Unternehmen zählen zu den größten Nachfragern von Reisedienstleistungen, sie sind für etwa 45 Prozent aller weltweit durchgeführten Reisen verantwortlich“, nennt Taubmann Zahlen.

170 neue Spezialisten und 14,4 Mill. Euro Umsatz

Die Herausforderung in dem Segment besteht darin, IT-Lösungen zu bieten, die schnell auf veränderte Reiserichtlinien reagieren können, Buchungsvorgänge abwickeln und die Reisekosten-Abrechnung vereinfachen. Taubmann schätzt den Markt auf derzeit zwei bis drei Milliarden Euro, geht aber davon aus, dass „er in den kommenden Jahren signifikant wachsen wird“.

I-FAO betreibt neben dem Firmensitz in Frankfurt auch einen Entwicklungsstandort in Sofia. 2013 erzielte die Gruppe 14,4 Mill. Euro Umsatz, 10,6 Prozent mehr als im Jahr davor. Der Vorsteuergewinn (Ebitda) lag zuletzt bei 4,6 Mill. Euro. Durch de Übernahme würde Amadeus mehr als 170 Spezialisten, darunter 100 Entwickler, hinzu gewinnen. Amadeus zählt derzeit mehr als 10.000 Mitarbeiter weltweit.

Weitere Details zu der geplanten Übernahme will Amadeus-Manager Taubmann im Rahmen einer Telefonkonferenz am Nachmittag verkünden.

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Flugverbot für Isareli
(0)

Kuwait Airways im Visier der Bundesregierung

Die Bundesregierung will sich mit der Nichtbeförderung eines Israelis durch die Fluggesellschaft Kuwait Airways nicht abfinden. Jetzt hat sich das Auswärtige Amt in den Fall eingeschaltet. mehr

 

Nach Zugunglück
(0)

Bahnstrecke bei Elmshorn wieder frei

Hunderte Züge im Norden waren ausgefallen oder mussten umgeleitet werden – jetzt rollt der Verkehr wieder. Zwei Tage nach dem Zugunglück in Elmshorn wurde die Strecke wieder freigegeben. mehr

 

Künstliche Intelligenz
(0)

Airhelp berät mit Roboter

Das Fluggastrechte-Portal Airhelp setzt im Kunden-Service auf künstliche Intelligenz. Ein Roboter soll künftig einschätzen, ob eine Entschädigungsforderung Erfolg haben könnte. mehr

 

Auswärtiges Amt
(0)

Simbabwe bleibt ein sicheres Reiseland

Nach dem Putsch in Simbabwe sind Reisen in das afrikanische Land nach Einschätzung des Auswärtigen Amtes weiter gefahrlos möglich. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media