Mobilität

(0)

Qixxit nimmt den Postbus auf

Das Mobilitätsportal Qixxit integriert weitere Anbieter in den Verkehrsmittelvergleich. Mit dabei sind jetzt beispielsweise ADAC Postbus und das Mitfahrnetzwerk Flinc.

02.12.2014, 15:53 Uhr
Qixxit hat das Angebot erweitert.
Foto: www.qixxit.de

Die Idee von Qixxit ist simpel: Nutzer geben adressgenau an, wohin sie reisen wollen und erhalten umgehend Informationen zu diversen Verkehrsanbietern im Vergleich. Das Mobilitätsportal hat diesen Vergleich jetzt ausgebaut und neue Partner aufgenommen. Zu den prominenteren gehören das Mitfahrnetzwerk Flinc und der ADAC Postbus. Allein Flinc bietet mehr als 650.000 Fahrten pro Monat an, insbesondere im Bereich Kurzstrecken.

Wer auf Langstrecke in Deutschland gehen will, kann im Bereich Fernbus fündig werden. Mit dem ADAC Postbus ist das Portfolio um 60 Reiseziele in Deutschland gewachsen. Weitere neue Partner sind „Matzes Minibus“ und „Busandfly“. Das Kleinbus-Unternehmen „Matzes Minibus“ ist hauptsächlich auf der Strecke München–Berlin unterwegs. Die Angebote von „Busandfly“ sind besonders relevant für den Transfer zum oder vom Flughafen. Das Unternehmen ist auf die Anbindung verschiedener Städte in Bayern und Hessen an die nächstgelegenen Flughäfen spezialisiert, beispielsweise den Flughafen Nürnberg oder den Flughafen Frankfurt.

Und noch einen Service hat Qixxit neu im Angebot und online abrufbar gemacht: Nutzer können sich über das Programm über die aktuelle Verkehrslage informieren und auf unvorhersehbare Störungen wie Staus reagieren. Für den Zugverkehr hat Qixxit bereits die Echtzeitdaten der Deutschen Bahn in seinen Service integriert.

Weitere Business Travel-News

Emirates | Turkish Airlines
(0)

Laptops bis zum Boarding nutzen

Auf die Verbannung von größeren Elektronikgeräten seitens der USA und Großbritanniens auf bestimmten Flugstrecken, reagieren nun die ersten beiden Carrier. Sie kündigen einen neuen Service an, um die Folgen des Banns zu minimieren. mehr

 

Germanwings-Absturz
(0)

Gedenkskulptur für Opfer enthüllt

Direkt am Absturzort des Germanwings-Jets in den französischen Alpen soll eine Gedenkskulptur aufgestellt werden. Das Kunstwerk wurde nun vor Angehörigen auf einer Gedenkfeier enthüllt. mehr

 

Mexikanischer Drogenkrieg
(0)

Holland America Line streicht Acapulco

Zu gefährlich: Acapulco wird nicht mehr von Schiffen der Holland America Line angesteuert. Denn die Küstenstadt ist vom Drogenkrieg in Mexiko besonders stark betroffen. mehr

 

Cockpit-Sicherheit
(0)

Vier-Augen-Prinzip auf dem Prüfstand

Das kurz nach dem Germanwings-Absturz eingeführte Vier-Augen-Prinzip im Flugzeug-Cockpit steht bei den größeren deutschen Airlines auf dem Prüfstand. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media