Mövenpick Hotels & Resorts

(0)

CEO wechselt in den Verwaltungrat

Die Mövenpick Hotels & Resorts müssen sich einen neuen Chef suchen. Der bisherige CEO, Jean-Gabriel Pérès, hat seinen Abschied aus dem operativen Geschäft für die nächsten Monate angekündigt.

18.02.2016, 10:22 Uhr
Jean-Gabriel Pérès
Foto: Mövenpick Hotels & Resorts

17 Jahre lang stand Jean-Gabriel Pérès an der Spitze der Mövenpick Hotels & Resorts. Nun kündigt er seinen Abschied für die kommenden Monate an. Einen genauen Zeitpunkt für sein Ausscheiden als CEO gibt es aber noch nicht. Er bleibt im Amt, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Ganz kehrt Pérès der Hotelkette aber nicht den Rücken. So wird er nach nach seinem Ausscheiden als CEO in den Verwaltungsrat des Unternehmens wechseln. Der wiederum hat nun mit der Suche nach einem Pérès-Nachfolger begonnen.

Pérès kündigt seinen Abschied aus dem operativen Management nach einem laut Unternehmen erfolgreichsten Jahre in der Geschichte der Mövenpick-Gruppe an. Die Hotelkette unterzeichnete im vergangenen Jahr zwölf neue Managementverträge und erweiterte ihr Betriebsportfolio um 15 Prozent. 20 weitere Hotels und Resorts sind in Planung.

Derzeit betreibt das Unternehmen 83 Hotels & Resorts sowie Nilschiffe in 24 Ländern. (MAJ)

Weitere Business Travel-News

Bundesarbeitsgericht urteilt
(0)

Fluglotsen-Gewerkschaft haftet für Streikfolgen

Solch ein hartes Urteil ist selten. Das Bundesarbeitsgericht spricht Fraport einen Schadenersatz-Anspruch nach einem Streik der Vorfeldlotsen zu. Die hatten mit ihrem Ausstand allerdings auch Friedenspflichten verletzt. mehr

 

HSMA
(0)

Verband braucht zwei neue Vorstände

Der Hotelverband HSMA muss sich personell neu aufstellen. Zwei Vorstände treten zurück. HSMA-Chef Haakon Herbst setzt bis zur Jahreshauptversammlung im Oktober auf neue Bewerber. mehr

 

Zug von Basel nach Berlin
(0)

Streit um Stinkefüße im ICE eskaliert

Erst wurde gepöbelt, dann setzte es eine Ohrfeige: In einem ICE haben sich zwei Männer so heftig über üblen Fußgeruch gestritten, dass die Polizei sie des Zuges verweisen musste. mehr

 

Boeing-Prognose
(0)

1,4 Mio. neue Jobs in Cockpit und Kabine

Bis zum Jahr 2035 gibt es weltweit Bedarf für mehr als 1,4 Mio. neue Piloten und Flugbegleiter. Dies berichtet der US-Flugzeug-Hersteller Boeing. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media