Mövenpick

(0)

Verhandlungen über 26 neue Hotels

Die Schweizer Hotelgruppe ist mit dem vergangenen Jahr mehr als zufrieden. Im Durchschnitt wurde jeden Monat ein Vertrag für ein neues Haus unterzeichnet. In diesem Jahr soll es so weitergehen.

09.02.2016, 13:54 Uhr
Das Mövenpick Resort Boracay auf den Philippinen ist die nächste Neueröffnung der Gruppe.
Foto: Moevenpick

Im vergangenen Jahr hat Mövenpick Verträge für zwölf neue Häuser unterzeichnet. Die Hotelgruppe betreibt aktuell 83 Häuser weltweit. „Mit den zwölf neuen Verträgen konsolidieren wir unsere Position in einigen strategisch festgelegten Orten, die wir für unsere Expansion ausgesucht haben“, sagt Jean Gabriel Pérès, CEO von Mövenpick Hotels & Resorts. „Unser Portfolio wird bis 2020 um die Hälfte ansteigen, wir werden weitere interessante Objekte in wichtigen Märkten eröffnen und unser Ziel von 130 eröffneten oder unterzeichneten Häusern bis 2020 erreichen.“

Über weitere 26 Hotels mit 7272 Zimmern wird zurzeit verhandelt. Vor allem in Südostasien will Mövenpick zulegen. Mit der Unterzeichnung von Verträgen zu fünf neuen Häusern in Thailand, Malaysia, Vietnam und den Philippinen soll das Portfolio dort auf 19 Häuser steigen. Ein Beispiel ist das Mövenpick Resort Phu Quoc in Vietnam mit 330 Zimmern, das 2017 eröffnen soll. In Deutschland ist das Mövenpick Stuttgart Airport II mit 260 Zimmern geplant. (ASC)

Weitere Business Travel-News

US-Einreise
(0)

Trump will Schikanen für Deutsche

Sollte er neuer US-Präsident werden, wolle er es Europäern schwer machen, in sein Land zu kommen. Grund sei die Gefahr durch IS-Terroristen. mehr

 

Umfrage unter Entscheidern
(0)

Brexit schadet Image Großbritanniens

Der Travel Industry Club hat 147 Entscheider zu den Auswirkungen des Brexit befragt. Die meisten sehen nachhaltige Folgen für den europäischen Tourismus. mehr

 

Flughafen Friedrichshafen
(0)

Neuer Nonstop-Dienst nach Toulouse

Zuwachs im Streckennetz vom Bodensee Airport: Im September startet ein neuer Liniendienst nach Toulouse. Der Flug dauert mit einem kleinen Propeller-Flugzeuge dauert knapp zwei Stunden. mehr

 

Kommentar zur Gewalt
(0)

Das Reisen geht weiter

Deutschland ist verunsichert: Eine große Zahl an Schreckenstaten trifft das Land, Terror ebenso wie Amokläufe. Was bedeutet das für die Business-Travel-Branche? mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media