Moskau

(0)

Streichelhunde für die Airports?

Gerade erst berichtete BizTravel groß über den Einsatz von Anti-Stress-Vierbeinern an sieben US-Flughäfen. Nun teilt Russland mit, ebenfalls über solche Streichelhunde nachdenken zu wollen.

22.01.2016, 10:14 Uhr
Streichelhund „Casey“ ist der Star am Flughafen Miami.
Foto: www.miami-airport.com

Das russische Portal „Russia Beyond The Headlines“ zitiert Flughafensprecher Roman Genis, der am Airport Moskau-Scheremetjewo den Einsatz spezieller Hunde für möglich hält, die gestresste und unter Flugangst leidende Passagiere beruhigen sollen. „Wir werden die Erfahrungen der amerikanischen Kollegen analysieren“, so Genis. Man wolle mit Therapiehundezentren, die solche Vierbeiner ausbilden, ins Gespräch kommen.

Am Flughafen Moskau-Domodedowo gebe es bereits zumindest eine Art Anti-Stress-Hunde: Die etwa 20 Diensthunde der Polizei, die regelmäßig Streife laufen, erfreuten sich größter Beliebtheit bei den Gästen. Auch die Tiere selbst freuten sich sehr auf Kontakt mit Passagieren. Zum Liebling habe sich ein Cocker Spaniel gemausert.

Wie BizTravel in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, arbeiten an verschiedenen amerikanischen Flughäfen Therapiehunde. Sie bieten gestressten und ängstlichen Menschen seelische Unterstützung. „Bei leichteren Ängsten kann der Hund eine beruhigende, ablenkende Wirkung haben, so dass der Mensch sich von seiner Angstfokussierung ein Stück distanzieren kann“, erläutert Psychologe Uwe Landwehr. „Zudem kann das Sich-Kümmern, also die Verantwortung für einen Hund, unser Erwachsenen-Ich stärker aktivieren.“ (OG)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Neiddebatte
(0)

Verdi-Chef kritisiert CEO-Privilegien

Auch Verdi-Chef Frank Bsirske hat das abgesicherte Gehalt von Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann scharf kritisiert. mehr

 

Luxus-Hotellerie
(0)

Kempinski investiert im Nahen Osten

Kempinski Hotels will im kommenden Jahr mehrere neue Häuser im Oman, den Emiraten und Saudi-Arabien eröffnen. Die Hotelkette spricht von einer „langfristigen Version“. Ein Haus muss weichen. mehr

 

Job-Börse
(0)

Berlin an Air-Berlin-Mitarbeitern interessiert

Die Berliner Verwaltung ist weiter daran interessiert, Mitarbeiter der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin einzustellen. mehr

 

Fürstlicher Abflug
(0)

Empörung über Millionen für Air-Berlin-Chef

Die Fluggesellschaft mit den Schokoherzen hat offenbar auch ein Herz für ihre Chefs. Der absehbare goldene Handschlag empört Politiker, denn tausende Beschäftigte von Air Berlin fürchten um ihren Job. Was ist dran an den Vorwürfen? mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media