Moxy

(0)

Europa bekommt 2016 fünf Häuser

Die Marriott-Marke hat ihre jüngsten Expansionspläne vorgestellt. In diesem Jahr sind fünf neue Häuser in Europa geplant, davon drei in Deutschland.

11.03.2016, 09:00 Uhr
Das erste Hotel von Moxy eröffnete am Mailand Malpensa Airport.
Foto: Moxy Hotels

Das Boutique-Hotelkonzept eröffnet im März am Flughafen München ein Haus mit 252 Zimmern, am Berliner Ostbahnhof im August ein Haus mit 210 Zimmern und in Eschborn im September ein Haus mit 176 Zimmern. In diesem Jahr kommen zudem Hotels in Oslo und Aberdeen sowie in Tempe (Arizona) sowie New Orleans hinzu.

„Diese zweite Entwicklungsphase stellt mit der Eröffnung fünf neuer Hotels in diesem und 16 weiteren im kommenden Jahr einen wichtigen Schritt dar für die Marke Moxy. Dies ist erst der Anfang einer aufregenden Reise für Moxy in Europa“, sagte Amy McPherson, President und Managing Director von Marriott International in Europa.

2014 eröffnete Marriott International das erste Moxy Hotel am Flughafen Mailand-Malpensa. Bis zu 150 Moxy Hotels sollen im Lauf der nächsten zehn Jahre entstehen. Für 2017 ist ein Haus in Frankfurt geplant. (ASC)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

BizTravel-Awards
(0)

Das sind die Sieger

Die Leserinnen und Leser der BizTravel wählten erstmals ihre liebsten Partner unter den Leistungsanbietern. Wir nennen auf den folgenden Seiten die Top-3 in insgesamt 15 Kategorien. mehr

 

Sinai-Absturz
(0)

Deutsche Experten sollen bei Aufklärung helfen

Auch zehn Monate nach dem mutmaßlichen Terroranschlag auf einen russischen Ferienflieger liegt kein Abschlussbericht der Untersuchungskommission vor. Jetzt sollen Fachleute der BFU das internationale Team in Kairo unterstützen. mehr

 

Frankfurt/Hahn
(0)

Nächste Runde im Streit um Flughafenverkauf

Nach dem geplatzten Verkauf des Flughafens Hahn ist das Verhältnis zwischen Rheinland-Pfalz und der Beraterfirma KPMG angespannt. Die Berater kritisieren die Regierung laut einem Bericht gleich mehrfach. mehr

 

„Schienenkartell“
(0)

Ex-Bahnchef Mehdorn bestreitet Einmischung

Im Prozess um das sogenannte Schienenkartell hat Ex-Bahnchef Hartmut Mehdorn jegliche Beteiligung an der Vergabe von Schienenaufträgen bestritten. „Ich hatte mit dem Tagesgeschäft Schienen überhaupt nichts zu tun.“ mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media