München

(0)

DB betreibt S-Bahn-Netz weiter

Ganz ohne Ausschreibung soll die Deutsche Bahn das gesamte Münchner S-Bahn-Netz weiter betreiben dürfen. Zunächst für zwei zusätzliche Jahre, ehe alles auf den Prüfstand kommt.

04.02.2016, 08:22 Uhr

Das Münchner S-Bahn-Netz bleibt bis 2019 in der Hand der Deutschen Bahn. Der Vertrag zwischen der Bayerischen Eisenbahn-Gesellschaft (BEG) mit DB Regio läuft zwar im Dezember 2017 aus, soll aber übergangsweise um zwei Jahre verlängert werden, wie Bayerns Verkehrsminister Joachim Herrmann (CSU) bekanntgab. Die Übergangsvereinbarung ist der erste Teil eines „Drei-Stufen-Konzeptes“ für die Neuvergabe der Münchner S-Bahn.

Für die Zeit von Dezember 2019 an soll dann das gesamte Netz neu ausgeschrieben werden. Anfang der 2030er Jahre – nach der Inbetriebnahme der zweiten Stammstrecke durch die Innenstadt, von der Herrmann fest ausgeht – soll es eine zweite Ausschreibung geben. Möglicherweise soll das Netz dann aufgeteilt und streckenweise an verschiedene Betreiber vergeben werden. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Advito Industry Forecast
(0)

Trendreport erwartet sinkende Flugpreise

Das Beratungsunternehmen Advito hat die globale Reisebranche unter die Lupe genommen. Hotelpreise werden laut dem Report leicht steigen. mehr

 

Istanbul-Anschlag
(0)

Perfide Explosionsabfolge

Nach dem verheerenden Terrorangriff auf den Atatürk-Flughafen in Istanbul werden immer neue Details zum Tathergang bekannt. Die türkische Regierung vermutet den IS hinter dem Blutbad – doch ob sich überhaupt noch jemand zu der Tat bekennen wird, scheint fraglich. mehr

 

Egypt-Air-Absturz
(0)

Blackbox bestätigt Rauch an Bord

Noch immer ist unklar, warum genau die Egypt-Air-Maschine mit 66 Menschen an Bord am 19. Mai abstürzte. Nun haben Experten erste Ergebnisse der Auswertung des Flugdaten-Schreibers präsentiert. Auch der Stimmenrekorder könnte wertvolle Hinweise liefern. mehr

 

Germanwings-Absturz
(0)

Anhörung der Nebenklage in Paris

Vor 15 Monaten stürzte Germanwings-Flug 4U-9525 in die Alpen – 150 Menschen starben. Die Ermittlungen zu den Verantwortlichkeiten dauern an. Am Donnerstag hört das Untersuchungsgericht die Nebenkläger in Paris an. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media