Thalys

(0)

Näher ran an deutsche Kunden

Schnellzug-Betreiber Thalys hat eine erste Repräsentanz in Deutschland eröffnet. Man wolle den Kontakt zu den deutschen Kunden intensivieren, so CEO Gervais.

23.10.2012, 10:31 Uhr
Direkt am Bahnhofsvorplatz in Köln hat Thalys eine Lounge und ein Verkaufsbüro eröffnet.
Foto: Thalys

Store & More nennt sich die neue Niederlassung von Thalys in Köln. Dahinter verbirgt sich sowohl ein Ticket-Office sowie ein exklusiver Warteraum für Mitglieder des Thalys-Vielfahrerprogramms The Card. Außer Thalys-Tickets werden in dem Verkaufsbüro am Kölner Bahnhofsvorplatz auch Fahrscheine der Schnellzüge Eurostar, Renfe, Lyria, TGV und Elipsos angeboten.

Im oberen Stockwerk der Thalys-Niederlassung gibt es eine Lounge für Mitglieder des Vielfahrer-Programms The Card. Dort erhalten Kunden kalte und warme Getränke, Zeitschriften sowie Zeitungen und haben Zugriff auf drahtloses Internet.

„Wir möchten mit dem Thalys Store & More näher an unsere deutschen Kunden heranrücken“, begründet Franck Gervais, CEO von Thalys International, die Eröffnung der neuen Niederlassung. Dort wolle man kundenfreundliche und service-orientierte Betreuung bieten.

Ebenfalls neu sind auch Ticket-Automaten von Thalys. An ihnen können Reisende Tickets direkt kaufen oder online gebuchte Fahrscheine ausdrucken.

Weitere Business Travel-News

Air-Berlin-Pleite
(0)

VDR rechnet mit höheren Preisen

Der Verlust eines Marktteilnehmers bedeute für Unternehmen ein vermindertes Angebot und damit höhere Kosten. Der Staat müsse sich mit Eingriffen zurückhalten, so der VDR. mehr

 

Generalbevollmächtigter | Air Berlin
(0)

Müssen „business as usual“ hinbekommen

Trotz Insolvenz soll der Flugbetrieb bei Air Berlin weitergehen. Parallel laufen Verkaufsgespräche und das Gehalt ist erst einmal nur bis Ende Oktober sicher. Der neue Generalbevollmächtigte setzt auf Loyalität. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Debatte um Brückenkredit

Die Mitarbeiter der insolventen Air Berlin zittern um ihre Arbeitsplätze. Der Chef rechnet damit, dass die meisten wieder unterkommen. Der Überbrückungskredit der Bundesregierung ist nicht nur dem Billigflieger Ryanair ein Dorn im Auge. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Travel Manager noch gelassen

Die Insolvenz von Air Berlin beschäftigt auch Travel Manager hiesiger Unternehmen. Zumindest an kurzfristigen Flugbuchungen bei der angeschlagenen Airline halten sie aktuell fest. Sollte die Lufthansa Teile des Wettbewerbers übernehmen, fürchten sie gerade auf innerdeutschen Strecken höhere Preise. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media