Neue Verbindungen

(0)

Air Europa will Reisende auf Fernflüge locken

Die zum Touristikkonzern Globalia gehörende Fluggesellschaft Air Europa entwickelt sich zum Interkont-Spezialisten. Gründer und Präsident Juan José Hidalgo erläutert die nächsten Schritte.

Seite 1 von 2
von Georg Kern, 12.02.2016, 13:23 Uhr
Juan José Hidalgo lenkt sowohl Globalia als auch die Fluggesellschaft Air Europa.
Foto: Cesar Lucas Abreu

Air Europa nimmt zum 20. Juni die Strecke Zürich–Madrid ins Programm: Das sagte Juan José Hidalgo im Gespräch mit der fvw. Er ist Gründer und Präsident Globalia, Spaniens größtem Tourismuskonzern, zu dem auch die Fluggesellschaft Air Europa gehört. Die Airline werde zweimal täglich zwischen Zürich und Madrid verkehren. Geplant ist der Einsatz von Embraer-195-Maschinen.

In Deutschland fliegt die Airline seit rund zwei Jahren jeweils zweimal täglich zwischen Frankfurt und München nach Madrid und zurück. Diese Verbindungen seien 2015 „sehr zufriedenstellend“ gebucht worden, sagte Hidalgo. Die endgültigen Passagierzahlen kommuniziert das Unternehmen aber noch nicht. Rund 70 Prozent der Fluggäste aus Deutschland entschieden sich für einen Weiterflug ab Madrid vor allem nach Lateinamerika, das die Airline verstärkt anfliegt, erläuterte der Präsident. 30 Prozent der Passagiere seien Fluggäste, die zwischen Spanien und Deutschland verkehrten.

Darüber hinaus interessiert sich die Airline für weitere Verbindungen nach Deutschland. Man habe dabei mehrere Flughäfen ins Auge gefasst, sagte Hidalgo. So sehe man sich Düsseldorf und Stuttgart an. Eine Entscheidung über den Ausbau des Streckennetzes nach Deutschland sei aber noch nicht gefallen.

Zudem baut Air Europa seine Verbindungen ab Madrid nach Lateinamerika aus. Vom 28. Juni an wird die Fluggesellschaft von Spaniens Hauptstadt nach Bogotá (Kolumbien), fliegen. Seit Herbst gibt es bereits eine Verbindung nach Asunción (Paraguay).

 
 
1 spacer 2

Weitere Business Travel-News

Japanische Airline ANA
(0)

Geschlechterneutrale Toiletten in Lounges

Die ANA macht Ernst mit ihrer „Erklärung zur Vielfalt und Integration“ und führt unter anderem geschlechtsneutrale Toiletten ein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen verstärkt für Vielfalt sensibilisiert werden. mehr

 

Aktienkurse nach dem Brexit
(0)

Kaum erholt, weiter geschwächt

Die Börsenkurse großer Reiseunternehmen und Airlines zeigen sich im Laufe des Freitags nach dem Brexit lustlos auf niedrigem Niveau. Mit neuer Hoffnung in die neue Woche, lautet jetzt das Motto. mehr

 

Brexit-Referendum
(0)

Britische Touristen ohne Geld im Ausland

Nach dem EU-Referendum gibt es Probleme beim Wechseln der britischen Landeswährung im Ausland. Über Twitter machen Betroffene ihrem Ärger Luft. mehr

 

DB-Chef Rüdiger Grube
(0)

„Fehler der Hotellerie nicht wiederholen“

Die Deutsche Bahn (DB) will die Entwicklung der eigenen Mobilitätsplattform forcieren. Bahn-Chef Rüdiger Grube fürchtet ansonsten, Geschäfte an andere Mobilitäts- und Vergleichsportale zu verlieren. Gleichzeitig gründet die Bahn eine eigene Digital-Ventures-Tochtergesellschaft. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media