Niederlande

(0)

Amsterdam verbietet Läden für Touristen

Die Folgen des Massentourismus: Im Zentrum von Amsterdam dürfen keine neuen Geschäfte eröffnet werden, die sich vor allem an Touristen richten.

10.10.2017, 13:06 Uhr
Dafür ist Amsterdam bekannt: die Grachten.
Foto: Shutterstock

In großen Teilen der Innenstadt würden weitere Fahrradverleiher, Ticketshops oder Besucher-Attraktionen nicht mehr zugelassen, teilte die Stadtverwaltung der niederländischen Metropole mit. Auch neue Fastfood-Läden oder Eissalons dürfen nicht mehr eröffnet werden.

Viele Bürger klagen seit langem über den Massentourismus in der Grachtenstadt, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. „Amsterdam ist gastfreundlich und tolerant, will aber die Stadt und ihre Bewohner gegen den zunehmenden Massentourismus schützen“, wurde der Beschluss begründet. Durch das einseitige Angebot für Touristen nehme die Lebensqualität der Stadtbewohner ab.

Amsterdam hatte zuvor bereits beschlossen, den Neubau von Hotels einzuschränken und das Terminal für Kreuzfahrtschiffe aus dem Zentrum zu verlegen. Auch die Vermietung von Privatwohnungen über Airbnb wurde stark eingeschränkt. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Neuordnung
(0)

Air Berlin bestätigt Lufthansa-Deal

Den größten Teil der verbliebenen Air-Berlin-Flotte übernimmt die Lufthansa-Gruppe. Das hat der Generalbevollmächtigte und Insolvenz-Verwalter Frank Kebekus bestätigt. Ob neben Easyjet mit weiteren Bietern gesprochen wird, ist offen. mehr

 

ITB Berlin 2018
(0)

Mecklenburg-Vorpommern wird ITB-Partnerland

Das Partnerland für 2019 steht schon länger fest, für kommendes Jahr hielt sich die ITB noch bedeckt. Zum ersten Mal kommt ein deutsches Bundesland zum Zug. mehr

 

US-Handelskrieg gegen Bombardier
(0)

Delta Air Lines will keine Strafzölle zahlen

Der Chef vom US-Mega-Carrier Delta Air Lines hat die von Donald Trumps Regierung angeordneten Strafzölle auf Flugzeuge des kanadischen Herstellers Bombardier mit deutlichen Worten abgelehnt. mehr

 

British Airways | Iberia
(0)

Amex GBT will GDS-Aufschlag umgehen

Vom 1. November an erheben British Airways und Iberia einen Aufschlag auf GDS-Buchungen in Höhe von acht Pfund Sterling. Die Geschäftsreise-Kette American Express Global Business Travel will dies umgehen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media