Niki

(0)

Air Berlin streicht Wien-Strecken

Frankfurt, Moskau und Kopenhagen werden demnächst nicht mehr von Wien angeflogen. Grund: weniger Passagiere und zu niedrige Ticketpreise.

15.10.2014, 17:58 Uhr
Niki machen die Kampfpreise der Lufthansa zu schaffen.
Foto: Airberlin

Die Air-Berlin-Marke Niki verzichtet in Zukunft auf die Verbindungen Wien – Moskau (ab 19. Jänner), Wien – Frankfurt (ab 3. November) und Wien – Kopenhagen (ab 27. Oktober). Das berichtet das Austrian Aviation Net. Grund für die Routeneinstellungen sind nach Angaben von Air Berlin die schlechte Auslastung der Maschinen und die durch die Konkurrenz erzwungenen niedrigen Ticketpreise. Außer von Niki/Air Berlin werden die Strecken auch von Lufthansa/Austrian bedient.

Lufthansa war speziell auf der Frankfurt-Route mit sehr niedrigen Raten gegen ihren Wettbewerber angetreten. Experten befürchten allerdings, dass der Konzern nun die Preise wieder anheben könnte, da er als Monopolist fungiert. Auf der Moskau-Strecke gab es wie bei allen Flügen nach Russland einen Einbruch infolge des Ukraine-Krieges. Zudem rechne sich der Yield auch hier nicht. Nach Kopenhagen ist ebenfalls eine deutlich geringere Nachfrage aus Österreich zu verzeichnen.

Die frei werdenden Maschinen sollen nach Angaben von Air Berlin auf Verbindungen zu Warmwasserzielen eingesetzt werden. Entgegen erster Gerüchte bleibt die ebenfalls nicht gut laufende Strecke München – Wien erhalten.

Weitere Business Travel-News

Marriott-Starwood-Zusammenschluss
(0)

Hoteleinkäufer unter Druck

Die Übernahme der Starwood-Hotelkette durch Wettbewerber Marriott wird die Hotellandschaft erheblich verändern. Auch Travel Manager und Hoteleinkäufer dürften die neue Marktmacht zu spüren bekommen, prognostiziert CWT in einer neuen Studie. mehr

 

L’tur
(0)

Spezialangebote für Lufthansa-Flüge

Lufthansa vermarktet über L’tur zwei spezielle Ticket-Pakete exklusiv. Marcus Frank, Leiter Revenue Management Lufthansa-Hub-Airlines, will nun Erfahrungen im Vertrieb mit Hilfe des NDC-Datenstandards sammeln. mehr

 

Verhandlungen
(0)

Iran hofft auf neue Airbus-Jets

Iran will 118 Flugzeuge bei Airbus kaufen. Bis Ende Des Jahres soll der Deal unter Dach und Fach sein. Auch Boeing kann auf einen Auftrag über mehr als 100 Maschinen hoffen. Noch gibt es für Teheran aber einige Hürden zu überwinden. mehr

 

Skywork
(0)

Ab Sommer 2017 nach Sylt

Die schweizerische Fluggesellschaft fliegt im kommenden Jahr von Bern über Basel nach Westerland. Eingesetzt wird eine Saab 2000. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media