Norwegian

(0)

Rückkehr in die schwarzen Zahlen

Der Osloer Billigflieger Norwegian legt für 2015 eine positive Bilanz vor. Gut gefüllte Flieger und billiges Kerosin sorgen für die Rückkehr in die Gewinnzone.

11.02.2016, 14:34 Uhr
Zum Jahresende 2015 setzte Norwegian unter anderem 51 eigene Boeing B-737 ein.
Foto: Norwegian

Im Kalenderjahr 2015 hat Norwegian Air Shuttle aus einem Umsatz von 22,5 Mrd. Norwegischen Kronen (2,3 Mrd. Euro) einen Reingewinn von 264,2 Mio. NOK (25,4 Mio. Euro) erwirtschaftet. Bei einem Umsatzanstieg gegenüber 2014 von 15,6 Prozent drehte der Billigflieger aus einem hohen Verlust in einen kleinen Gewinn.

Insgesamt beförderte Norwegian im vergangenen Jahr knapp 25,8 Mio. Passagiere und damit sieben Prozent mehr als in dem Jahr davor. Der Sitzladefaktor erreichte dabei einen Spitzenwert von 86 Prozent (plus vier Punkte).

Für dieses Jahr ist Norwegian-CEO Björn Kjos verhalten optimistisch. Ausgerechnet im Heimatland wird eine neue staatliche Passagiergebühr eingeführt. Außerdem beeinträchtigen der wirtschaftliche Abschwung in Norwegen und der knallharte Wettbewerb in Dänemark die Geschäfte. Umso mehr zahlt sich nun die Diversifikation aus. Am 27. März eröffnet Norwegian in Rom-Fiumicino bereits eine 20. Basis.

Das Wachstum 2016 dürfte stark aus den Fernstrecken resultieren. Bis zum Jahresende wächst die Dreamliner-Flotte um vier auf ein Dutzend B-787 von Boeing. Im Europa-Verkehr wirkt sich vor allem der Wechsel auf größere B-737-800 aus, von denen 17 ältere B-737 ersetzen sollen. Gemessen in angebotenen Sitzkilometern will Norwegian dieses Jahr das Angebot um 18 Prozent aufstocken. (LS)

Weitere Business Travel-News

Flugverbot für Isareli
(0)

Kuwait Airways im Visier der Bundesregierung

Die Bundesregierung will sich mit der Nichtbeförderung eines Israelis durch die Fluggesellschaft Kuwait Airways nicht abfinden. Jetzt hat sich das Auswärtige Amt in den Fall eingeschaltet. mehr

 

Nach Zugunglück
(0)

Bahnstrecke bei Elmshorn wieder frei

Hunderte Züge im Norden waren ausgefallen oder mussten umgeleitet werden – jetzt rollt der Verkehr wieder. Zwei Tage nach dem Zugunglück in Elmshorn wurde die Strecke wieder freigegeben. mehr

 

Künstliche Intelligenz
(0)

Airhelp berät mit Roboter

Das Fluggastrechte-Portal Airhelp setzt im Kunden-Service auf künstliche Intelligenz. Ein Roboter soll künftig einschätzen, ob eine Entschädigungsforderung Erfolg haben könnte. mehr

 

Auswärtiges Amt
(0)

Simbabwe bleibt ein sicheres Reiseland

Nach dem Putsch in Simbabwe sind Reisen in das afrikanische Land nach Einschätzung des Auswärtigen Amtes weiter gefahrlos möglich. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media